Stopp! Reißen Sie nicht gleich alle unbekannten Sämlinge raus, es könnten hübsche Blumen sein. Legen Sie lieber ein Gartenbackup an für magere Zeiten oder teilen Sie überschüssige Pflanzen mit Gartenfreunden.

Sämlinge sind oft die schönsten Lückenfüller

Sobald unbekannte Sämlinge im Beet auftauchen, kommt schnell die Hacke ins Spiel. Doch halt, nicht so schnell mit den jungen Pferden. Denn bei genauerem Hinsehen entpuppt sich die ein oder andere Jungpflanze doch als hübsche Sommerblume oder Ableger einer Staude.

Also retten Sie gefundene, kräftige Sämlinge, wenn Sie noch Platz im Garten haben. Falls wenn nicht: einfach topfen und fürs Erste sichern! Man weiß ja nie, ob alle Pflanzen die Eisheiligen unbeschadet überleben. Selbst wenn, ergeben sich da und dort immer wieder Lücken. Wie gut, wenn Sie dann rechtzeitig noch ein paar schöne Pflanzen in petto hat.

Erfahren Sie im Schwesterblog Wo Blumenbilder wachsen:

  • Warum es sich lohnt, Sämlinge und Jungpflanzen zu sichern
  • Wie und wo Sie Jungpflanzen für den Fall der Fälle parken
  • Wie Sie ein Backup Ihres Gartens anlegen
  • Was Sie über Pflanzen mit langen Pfahlwurzeln wissen sollten

Sämlinge sichern und Lücken schließen. Das kostenlose Garten-Backup

Welche Sämlinge wachsen oft und gerne ungefragt?

Das kommt ganz auf die Pflanzen in Ihrem Garten an. Allgemeingültige Regeln gibt es nicht. In meinem Garten vermehren sich häufig:

Bleibt die Frage, woran Sie die Jungpflanzen erkennen? Im Gartenblog nebenan zeige ich Fotos einiger Jungpflanzen ohne Blüten, und zum Vergleich die blühende Pflanze. Danach sehen auch Sie ein bisschen klarer.