Tränendes Herz ist eine pflegeleichte Gartenstaude, die im Mai überschwänglich blüht. Ihre bogig überhängenden Blütenstiele eigenen sich auch für den Vasenschnitt eignen und bescheren überall nichts als Freude.

Kaum eine andere Staude weckt so nostalgische und romantische Gefühle wie das Tränende Herz / Dicentra spectabilis. Sie ist ausnehmend hübsch, und obendrein sehr pflegeleicht. Es gibt sie mit weißen, rosa, pinken und roten Blüten und hält sich bei guter Pflege jahrelang im Garten. Wie das geht und worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie nebenan im Schwesterblog: Wo Blumenbilder wachsen.

  • Wie wird Dicentra spectabilis gepflanzt und gepflegt?
  • Wie retten Sie Dicentra bei drohendem Spätfrösten?
  • Wie wird Tränendes Herz vermehrt?
  • Woher stammt die romantische Gartenstaude ursprünglich?

Im Schwesterblog: Das Tränende Herz, die romantischste aller Gartenstauden.

Wie kam ich zur romantischen aller Gartenstauden?

Meine eigene Mutter stand lange Jahre auf Kriegsfuß mit Dicentra. Ihr 2000 qm großer Nutzgarten war voll und ganz der Versorgung der Familie mit unendlich viel Gemüse und Obst gewidmet. Eine „katholische Blume“ war Mutters Sache nicht und ihre Meinung änderte sie erst im hohen Alter. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Oma Agnes verschenkte ihr Tränendes Herz

Ganz anders Oma Agnes. Wer sie im Mai besuchte, musste auch ihren kleinen Garten zu bewundern. Der lag nur ein paar Schritte hinter ihrer Wohnung, Mitten in Markt Oberdorf, und war Agnes Augenstern. Im Gärtchen zog sie allerlei Gemüse, aber auch viele Blumen. Es war, schon lange bevor es das Wort dafür gab, ein kleiner Selbstversorgergarten mit Beerensträuchern, Rhabarber, Gemüse, Stauden, Sommerblumen, einer mächtigen Hortensie im Schatten der kleinen Gartenhütte. Gleich daneben, im Halbschatten, wuchs dort auch ein Tränendes Herz. Oma Agnes nannte die Staude allerdings Herz-Jesu-Pflanze oder auch Herzstockerl.

Tränende Herzen sind pure Liebe, auch im Blumenstrauß

Unsere Tagesausflüge zu Oma Agnes waren für mich stets lehrreich, lecker und wunderschön. Zahlreiche Allgäuer Gerichte, habe ich in ihrer einfachen Küche zu kochen und lieben gelernt. Einige meiner Lieblingsrezepte verrate ich nebenan im Schwesterblog. Zum Abschied überreichte Oma Agnes mir sehr oft einen bunten Blumenstrauß quer durch ihr Gärtchen. Im Mai waren immer auch ein paar Tränendes Herz-Zweige dabei. Wie wunderbar und so großzügig!

Das Weiße Tränende Herz begeistert durch längere Blütezeit

Tränendes Herz mit weißen Blüten begeistert durch längere Blütezeit.

Na gut, ihre Staude war auch ein echtes Prachtexemplar, das von Jahr zu Jahr mehr Platz beanspruchte. Inzwischen kann ich selbst auch so großzügig sein und verschenke, wenn möglich, Blumen querbeet aus meinem Garten wenn ich irgendwo eingeladen bin. Das Tränende Herz ist manchmal auch dabei. Mal als blühender Zweig, oft aber auch als getopfter Sämling oder schon etwas größere Pflanze. Egal ob Tochter, Schwiegertochter oder Freundin: Bislang hat sich noch jeder über die hübsche Staude gefreut.

Gleiches gilt übrigens auch über diese romantischen Blumenbilder. Tränende Herzen in Bestform und das nicht nur im Mai.