Tipps, wie Sie Ihren Blumengarten im Juni schön und fit halten. Doch keine Sorge, so arbeitsintensiv wie im Mai ist der Junigarten nicht. Wohl aber abwechslungsreich, meditativ und durchaus entspannend.

Was liegt an im Zier- und Blumengarten im Juni?

Schneiden, schneiden, schneiden. Dazu Starkzehrer düngen und große Stauden anbinden, denn das nächste Gewitter kommt bestimmt. Geht es vielleicht ein bisschen genauer? Aber ja! Erfahren Sie jetzt im Schwesterblog Wo Blumenbilder wachsen konkret, welche 18 Aufgaben jetzt im Blumengarten anstehen:

  • Welche Pflanzen im Juni geschnitten werden und warum
  • Warum es wichtig ist, Blumen laufend auszuputzen
  • Wie Sie Pilzkrankheiten an Rosen erkennen und behandeln
  • Welche Blumen im Juni gesät werden
  • Wie Sie Hortensien vermehren
  • Weshalb Jäten wichtig ist
  • Welche Pflanzen im Juni gedüngt werden
  • Und wie Sie vielleicht einen Prinzen in Ihrem Garten entdecken können

18 Gartentipps für den Juni im Blumengarten

 

Blumengarten kann alles – sogar von ganz alleine

Keine Hitzewelle, genügend Regen, so wächst und blüht mein Blumengarten im Juni fast von ganz alleine. Momentan blüht der Vorgarten Blau und Rot. Kornblumen, Schlaf– und Klatschmohn geben den Ton im Juni-Garten an. Dazwischen tanzen Blütenbälle von gut und gerne 250 Allium. Selbst gesäte Akeleien locken Bienen ebenso an wie Zierlauch und deswegen summt und brummt es im Garten gerade an allen Ecken und Enden. Wunderbar. Und das alles, ohne ständig gießen zu müssen, so wie in den letzten Dürrejahren.

Aufgepasst! Behandeln Sie Rosenkrankheiten schnell.

Dieses Jahr sind auch die Rosen ein bisschen später dran. Dennoch gilt es gerade jetzt aufzupassen. Denn Rosenkrankheiten kommen oft schneller, als man hingucken kann. Gestern noch fleckenfrei, heute Sternrußtau. Dagegen helfen am Ende nur noch systemisch wirkende Fungizide – wenn Sortenauswahl, Vorbeugen, entsorgen erkrankter Blätter und ein guter luftiger Standort nichts gebracht haben. Erfahren Sie mehr, wie Sie vorbeugend Rosenkrankheiten behandeln im Schwesterblog.

Oder Sie verabschieden sich von Rosen, die jedes Jahr krank werden. Will niemand, muss aber manchmal sein. Garten soll doch Spaß machen und keinen Ärger.

Seien Sie geduldig mit Ihrer Clematis

Clematis sind von Natur aus sehr robust und winterhart. Alle? Vielleicht nicht. Aber bevor Sie eine Clematis aufgeben, geben Sie ihr einfach noch etwas mehr Zeit. Dieses Jahr schien es so, als wären in meinem Garten gleich fünf Clematis erfroren. Platz für Neues? Von wegen. Kaum bestellt zeigen zumindest drei der verloren geglaubten Clematis doch noch frisches Grün. Na bitte! Sogar eine tot geglaubte Clematis im Topf treibt wieder aus.

Kornblume im Blumengarten im Juni

Kornblume im Blumengarten im Juni