Wunderblumen, bot. Mirabilis jalapa, tragen ihren Namen völlig zurecht. Das größte Wunder ist, dass eine einzige Pflanze Blüten in unterschiedlichen Farben blüht. So trägt eine eigentlich gelbe Wunderblume gelbe, weiße, gelb-weiß gestreifte Blüten, manchmal mischen sich sogar Blüten in Aprikot darunter. Ähnliches gilt für pinke Wunderblumen. Sie blühen gleichzeitig an einer Pflanze in Pink, Rosa, Pink-Rosa oder Pink-Weiß geflammt. Sehr faszinierend.

Der berühmte Genetiker Mendel hätte seine helle Freude an diesem weiten Farbspektrum. Doch nicht nur er. Auch Blumenfreunde können sich freuen. Bekommen sie mit einer oder nur wenigen Wunderblumen doch gleich eine ganze Fülle an bunten Blüten in den Garten.

Wunderblume mit Blüten in Pink, Aprikot und Aprikot-Pink marmoriert

Wunderblume mit Blüten in Pink, Aprikot und Aprikot-Pink geflammt

Wunderblumen säen, einfach und zuverlässig

Die Samen der Wunderblumen sind groß und lassen sich einfach säen. Einfach im März einzeln in 6er-Töpfe in Aussaaterde drücken, angießen und abwarten. Natürlich im Haus, denn Wunderblumen sind frostempfindlich und dürfen erst nach den Eisheiligen raus in den Garten. Wie die Aussaat genau funktioniert und worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie im Schwesterblog “Wo Blumenbilder wachsen”

Wunderblumen säen, pflegen, überwintern

Wunderblumen kommen immer wieder

Ein kleines Wunder der Natur auch das: Die pflegeleichten, erstaunlich genügsamen Sommerblumen hinterlassen im Spätsommer zu ihren Füßen unzählige Samenkörner. Sie können Sie einsammeln, mit Gartenfreunden gegen anderes Saatgut tauschen oder im nächsten Frühling im Haus wieder vorziehen. Wirklich notwendig ist das jedoch nicht, denn ab Mai erscheinen lauter Wunderblumen-Sämlinge rund um den Wunderblumen-Standort des vergangenen Jahres. Es liegt ganz bei Ihnen, die Sämlinge zu vereinzeln, an eine andere Stelle des Gartens zu setzen oder in größer Blumentöpfe, Balkonkästen oder überzählige Jungpflanzen zu verschenken.

Wunderblumen-Sämling im Mai, bereit zum Versetzen oder Topfen

Wunderblumen, Sämlinge im Mai, bereit zum Versetzen oder Topfen. Dazwischen wächst Bodendecker Sedum alba

Blühen Wunderblumen-Knollen früher?

Im Handel gibt es auch Knollen von Wunderblumen. Sie erinnern an Dahlienknollen und werden wie diese Anfang Mai direkt ins Beet gepflanzt oder bereits im April in Töpfen vorgezogen. Bleibt die Frage, ob Wunderblumen aus Knollen früher blühen oder ob aus den Knollen von Anfang an größere Pflanzen wachsen. Leider nein. Zumindest nicht nach meiner Erfahrung.

Warum Wunderblumen säen?

Weil Saatgut, im Vergleich zu den einzelnen Wunderblumen-Knollen, sehr preiswert ist und Sie dadurch viele Pflanzen für sehr kleines Geld erhalten.

Eignet sich die Wunderblume fürs Gärtnern mit Kindern?

Auch Kindern wird die Wunderblume gefallen. Sie erleben, wie aus einem Samenkorn in kürzester Zeit eine bis zu ein Meter große, robuste Pflanze wächst, die so schnell nichts umbringt. Regelmäßiges Gießen, ein sonniger Standort und gute Erde genügen. Los geht’s.