Was sind Sterngladiolen

Sterngladiolen, auch Abessinische Gladiolen genannt, kommen ursprünglich aus Äthiopien und gehören zur Familie der Schwertliliengewächse. Im Gegensatz zu normalen Gladiolen blühen Sterngladiolen sehr viel länger und haben einen lockeren Wuchs mit bis zu 10 gestielten Sternblüten an einer 150 cm hohen Ähre. Das Schönste an Abessinischen Gladiolen sind ihre strahlend weißen, in der Dämmerung süß duftenden Blüten. Sie duften allerdings nur wenn es abends warm ist, sonst nicht.

Wann und wie werden Sterngladiolen gepflanzt?

Die Abessinische Gladiole hat eine recht lange Entwicklungszeit. Die frostempfindlichen Knollen dürfen erst nach den Eisheiligen, ab Mitte Mai, 10 cm tief in die Erde und danach müssen Sie sich in Geduld üben. Irgendwann erscheinen schmale, schwertförmige Blätter und dazu eine einzelne Blütenähre.

Wie wird die Abessinische Gladiole im Garten verwendet?

Sie können Sterngladiolen einzeln zwischen Stauden setzen, beispielsweise neben Sonnenhut Rudbeckia, der deutlich kleiner ist. Oder Sie setzen gleich eine Gruppe mit 10 Zwiebeln und setzen mit ihr eine weithin sichtbare, weiße Blüteninsel.
Oder Sie pflanzen Sterngladiolen in einen Pflanzkübel und rücken diesen erst dann in den Vordergrund, sobald sich die ersten Blüten öffnen. Bevorzugen Sie einen Platz nahe der Terrasse, damit sie den süßen Duft entspannt bei einem Glas Wein genießen können.

Erfahren Sie im Schwesterblog „Wo Blumenbilder wachsen“:

  • Wie Sie Sterngladiolen vermehren
  • Wie die Abessinische Gladiole gepflegt wird
  • Welcher Standort sich eignet und welcher nicht.
  • Ob die Abessinische Gladiole mit dem Klimawandel zurechtkommt
  • Wie Sie Sterngladiolen am sichersten überwintern
  • Vasenschnitt: Ja oder Nein?

Lesen Sie weiter im Blog nebenan: Abessinische Gladiole, elegante Sterngladiolen mit Duft & Esprit

Blumenbilder Sterngladiolen: wunderschön, aber rar.

Abessinische Gladiolen werden bislang kaum gepflanzt und gelten daher als eine Rarität – sowohl im Garten, als auch auf Blumenbildern. Ich habe mir vorgenommen, dies zeitnah zu ändern – die Blume ist einfach viel zu schön, um auf sie zu verzichten. Erste Motive sind bereits jetzt in der Galerie. Weitere folgen vermutlich ab Spätsommer, sobald sie im Garten von Nature to Print blühen.