Wer Gladiolen liebt, sollte sie jetzt kaufen und ab Anfang Mai die kleinen Knollen in den Garten pflanzen. Die Gladiole liebt einen sonnigen Standort und wer die Blüte über einen langen Zeitraum strecken will, steckt nicht alle Gladiolenzwiebeln an einem Tag, sondern versetzt. Bis Mitte Juni kann man sich damit ruhig Zeit lassen. Danach heißt es abwarten und den Pflanzen beim Wachsen zusehen.

Zierliche Wildgladiolen und mittelhohe Sorten sind standfest

Es ist übrigens eine Unsitte, den hohen schlanken Ährenblüten Dachlatten zur Seite zu stellen. Mittelhohe Sorten und zart gebaute Wildgladiolen sind stark genug, sich selbst aufrecht zu halten. Probleme dieser Art bereiten nur sehr hohe Schmuck- oder Schmetterlingsgladiolen. Doch auch für sie gilt: Lieber im Hintergrund zwischen anderen Stauden wachsen lassen und ernten, sobald die erste Blüte unten Farbe zeigt. Dann fällt auch pompöse Schmetterlingsgladiole nicht um. Also gönnen Sie sich ruhig öfter mal ein paar frische Blumen für die Vase.

Gladiolen wirken einzeln oder zu dritt in einer Vase am elegantesten

Wer keinen Garten hat muss natürlich nicht auf die überaus eleganten Blumen verzichten. Während der Saison (ab Ende Juli bis Ende September) gibt es sie auf dem Land zum Selberpflücken und in der Stadt eben bei gut sortierten Floristen.

So lange möchte mein Kunde und Blumenliebhaber aus Dortmund jedoch nicht warten. Er will diese schicken violetten Gladiolen und zwar sofort und für immer und am liebsten als Leinwandbild. Kein Gießen, keine Stützen, kein Warten, einfach nur einen Nagel in die Wand, Leinwandbild “Violette Gladiolen” aufhängen und gut ist.

Blumenbild Gladiole in Violett erfreut Auge und Herz

Leinwandbild Elegante violette Gladiole
Weitere Blumenbilder mit stolzen Gladiolen