Blumenbild Romantische Fuchsien

Zarte Fuchsien bringen Licht in den Schatten

Der Garten hält für jeden immer wieder Überraschungen bereit. Es müssen noch nicht einmal die großen Katastophen, wie unlängst in Tirol geschehen, sein. Es genügt völlig wenn die Saat nicht aufgeht, Jungpflanzen von Schnecken niedergeraspelt werden oder ein Platzregen mit Hagel alles Grüne platt gewütet hat. Dann stehen Gärtner mit Tränen in den Augen da und wissen nicht, womit sie auf die Schnelle die Lücken schließen. Mitte Juni ist es zum Aussähen einjähriger Sommerblumen eindeutig zu spät und selbst die vorgezogenen Dahlien sollten inzwischen in den Beeten sein.

Es ist nie zu spät für einen bunt bepflanzten Garten

Zwischen Mai und Juli ist der richtige Zeitpunkt für die Aussaat vieler zweijähriger Pflanzen: Goldlack, Rittersporn, Lupinen, Bartnelken, Fingerhut, Levkojen und Viola, um nur einige zu nennen. Säen Sie direkt an Ort und Stelle oder, noch besser, in eine Saatkiste und halten Sie anschließend die Erde unbedingt feucht. Das ist auch schon die einzige Schwierigkeit. Am besten gelingt das wenn der Sommer gerade mal wieder ein bisschen Pause macht. Darauf ist zwar auch nie Verlass aber wer mehrmal täglich eine Gießkanne bedienen kann, wird trotzdem rasch mit Sämlingen belohnt. Tipp: Decken Sie die Saatkiste mit einer Glasscheibe oder Klarsichtfolie ab, um die Feuchtigkeit zu halten. Entfernen Sie jedoch den Schutz sobald die Sämlinge aufgelaufen sind. Nach drei, vier Wochen werden die Sämlinge in Töpfchen pikiert und im September dann an ihre endgültige Stelle im Garten.

Kunstdruck nach Wunsch: Im Fingerhutwald

Im Fingerhutwald

Keine Blüten sind keine Option

Fürs kommende Jahr haben Sie mit den Zweijährigen nun vorgesorgt und das ist auch gut so. Anders als die Einjährigen brauchen die Zweijährigen zwei Vegitationsperioden, um zu blühen. Es sind im Prinzip kurzlebige Stauden, bei denen sich die weitere Kultur nach der ersten Blüte nicht weiter lohnt, weil die Pflanze dann zunehmend abbaut. Davon ausgenommen: Rittersporn. Auch er wird mit den Jahren immer schöner und üppiger, zumindest wenn er im Frühling beim ersten Austreiben die Schnecken ihn nicht zu früh entdecken.

Schnelle Lückenfüller vom Gärtner des Vertrauens

Klassische Gärtnereien vor Ort und auch Gartenversender im Internet halten gottlob immer blühende Pflanzen bereit. Die Auswahl ist mitten im Jahr sicher etwas eingeschränkt aber bevor blanker Acker in den Blumenbeeten zu sehen ist, nehme ich gerne auch damit vorlieb. Bei dieser Gelegenheit habe ich schon die ein oder andere Neuheit entdeckt, die ich bis dahin nicht in Erwägung gezogen hätte. Also nur Mut. Probieren Sie einfach mal was Neues aus. Der Garten ist der ideale Platz für ein blütenreiches Experiment. Entweder es gelingt oder im Herbst bzw. im kommenden Frühling wird der Platz eben völlig neu vergeben. Es liegt alles in Ihrer Hand. Machen Sie einen abwechslungsreich blühenden Garten aus ihrem persönlichen Refugium. Viel Glück und Erfolg dabei.

Blumenbild Junges Glück, aufblühende rosa Lupine

Junges Glück, aufblühende rosa Lupine