Mehrjährige Sonnenblumen bereichern Spätsommer und Herbst mit enorm vielen, leuchtend gelben Blüten. Bienen lieben die Stauden-Sonnenblumen und in der Vase machen sie ebenfalls eine gute Figur.

Mehrjährige Sonnenblumen blühen im Hochsommer – wochenlang

Sie wachsen fast von allein und blühen ab August bis in den späten Herbst hinein: Mehrjährige Sonnenblumen sind wie geschaffen für naturnahe Gärten und für “faule” Gärtner. Was sie allerdings brauchen, ist gute, nährstoffreiche Erde und genügend Wasser. An trockenen Standorten bleiben die Sonnenblumen deutlich kleiner – aber auch handlicher. Das tut ihrer Schönheit jedoch keinen Abbruch.

Mehrjährige Sonnenblumen sind allesamt robuste Stauden und falls sie in einem extremen Dürrejahr doch einmal schwächeln sollten: Haben Sie Geduld mit den Schönen vom Land. Gönnen Sie ihnen einen frischen Standort ohne knallheiße Mittagssonne, dazu eine Schaufel Kompost im Herbst oder Frühling und Sie werden staunen, wie prächtig Ihre Stauden-Sonnenblumen wachsen werden.

Egal ob die Helianthus ‘Lemon Queen’, Helianthus ‘Triomphe de Grand’ oder eine andere mehrjährige Sonnenblume aus der Staudengärtnerei Ihres Vertrauens: Sie alle lieben die Sonne und schauen exakt in ihre Richtung. Das haben sie mit den einjährigen Sonnenblumen gemeinsam. Was Sie sonst noch über die robusten Stauden wissen sollten, erfahren Sie im Schwesterblog “Wo Blumenbilder wachsen”.

Staudensonnenblumen, leuchtende Sterne im Spätsommer.

Was tun, wenn die Stauden-Sonnenblume nicht blüht?

Falls Sie sich wundern, warum Ihre, sonst so robuste Stauden-Sonnenblume plötzlich blühfaul geworden ist: Der Klimawandel ist auch hier schuld daran. Drei Dürresommer hintereinander hinterlassen Spuren im Blumengarten. Selbst die robustesten Stauden jammern und sind nur noch ein Schatten ihrer selbst. Dagegen kommen Sie auch nicht mit Gießen an. Hinzu kommt: Schönwetterpilz Mehltau hat bei diesen geschwächten Pflanzen zusätzlich leichtes Spiel.

Was Gartenfreunden bleibt ist die Hoffnung auf die nächste Gartensaison, teilen und versetzen der Stauden in einen Gartenbereich mit besserer Erde und ohne pralle Mittagssonne.