Glück mit Sterndolden kann man pflanzen

Die große rosa Sterndolde (Astrantia) ist eine Sommerstaude, die im Garten erst auf den zweiten Blick beeindruckt. Oder anders gesagt: Sie ist eine Begleitstaude im naturnahen Garten. Während zu gleichen Blütezeit Rosen und Prachtstauden alle Blicke auf sich lenken, sorgen flächig gepflanzte Sterndolden für Ruhe im Beet. Sie sind quasi Rahmen und Passepartout für die holden Königinnen im Blumenbeet. Solange nur ihr mattes Grün dasteht, wirken Sterndolden noch etwas bescheiden. Doch urteilen Sie bitte nicht vorschnell. Das grüne Blätterkleid der Sterndolden ist dicht und deckt den Boden wunderbar ab. Hier gibt’s kein Durchkommen mehr, auch nicht für lästige Beikräuter (Unkräuter).

Die Pflege der Sterndolden ist denkbar einfach. Sie wächst gerne in frischer, humos-lehmiger Erde und im Halbschatten. Der Boden sollte auch im Hochsommer nicht völlig austrocknen. Nach der Blüte im Juni schneiden Sie die ganze Pflanze etwa fünf Zentimeter über dem Boden ab. Nur noch eine kleine Düngergabe und dann treibt die Sterndolde schnell wieder aus und blüht innerhalb von sechs Wochen ein weiteres Mal. In Jahren mit einem langen warmen Herbst kommt die Sterndolde mit etwas Glück sogar ein drittes Mal zur Blüte.

Unkontrolliert werden Sterndolden schnell wild und zügellos

Das Abschneiden der Sterndolde sollten Sie besser nicht verpassen. Denn: Sobald man sie lässt, vermehrt sich die Sterndolde ungeniert. Sie wird dabei nicht nur unten herum immer dicker, was völlig in Ordnung ist, sondern verteilt ihren reichlich vorhandenen Samen mit dem Wind überall hin. Spätestens dann wenn die Saat aufgeht, erkennen Sie das Problem. Sterndolden wohin das Auge schaut. Leider hält sich auch die Sterndolde an die Mendelschen Vererbungsgesetze und deswegen sehen ihre Kinder nur etwa zu einem Viertel so hübsch wie ihre gezüchteten, sortenreinen Eltern aus. Der Rest ist eine bunte Mischung aus beiden Elternteilen. Wenn Sie einen großen Garten haben und sich noch viele Sterndolden wünschen, gönnen Sie Ihrer Sterndolde diesen Spaß. Falls nicht: Schneiden Sie Verblühtes immer frühzeitig ab! Das gilt übrigens für die meisten Stauden und Sommerblumen. Teilen Sie lieber dick gewordene Elternpflanzen und gewinnen Sie so viele hübsche Sterndoldenpflanzen, die exakt so aussehen, wie diese.

Glück mit Sterndolde in der Vase

Auch als Schnittblume macht die Sterndolde eine gute Figur. Sie füllen Rosensträuße und bunte Sommerblumensträuße und verleihen ihnen einen romantischen Flair. Bei guter Pflege und täglichem Wasserwechsel halten solche Blumensträuße bis zu einer Woche.

Sterndolde, Makro einer zauberhaften Gartenstaude

Romantische Sterndolde, Makro einer zauberhaften Gartenstaude

Viel länger, nämlich Jahrzehnte, hält dagegen das Leinwandbild mit rosa Sterndolde, das fortan für Sommerfreude im badischen Appenweier sorgt.

Weitere Blumenbilder mit den hübschen Sterndolden.