Dischidia ist eine filigrane Kletter- und Ampelpflanze. Sie kommt ursprünglich aus Indien, China, Indonesien, Vietnam, Myanmar (Borneo), Java, Sumatra, den Philippinen, Malaysia und aus Australien. Damit erklären sich bereits ihre Ansprüche an den Standort, nämlich warm und mit hoher Luftfeuchtigkeit. Später dazu mehr.

Dischidias gehören zu den Seidenpflanzengewächsen Asclepiadaceae. Es gibt etwa 6 Dischidia-Arten, die sich vorwiegend in der Größe ihrer Blätter voneinander unterscheiden. Ihre winzigen Blüten sind weiß und erscheinen zumeist nur bei älteren, gut etablierten Pflanzen.

Dischidia, beliebt auf Instagram und Pinterest

Dischidia nummularia, auch Urnenpflanze genannt, ist eine Zimmerpflanze ganz nach dem Geschmack von Instagram und Pinterest. Sie ist sowohl hängend, als auch kletternd sehr attraktiv, fügt sich perfekt in den Urban Jungle, ohne dabei zu viel Platz wegzunehmen. Obendrein ist sie pflegeleicht und verschmerzt tiefenentspannt auch längere Urlaubs- und Reisezeiten ihrer Besitzer. Eigentlich kann man mit einer Dischidia nicht viel falsch machen – außer sie zu oft zu gießen, zu kalt zu halten oder in die pralle Sonne zu stellen. Doch der Reihe nach.

Woher kommt der Name Urnenpflanze?

Die paarweise angeordneten Blätter der Dischidia erinnern an die Form von Urnen. Sie sind dickfleischig, oval, doppelwandig, innen hohl und dienen als Wasserspeicher, mit deren Hilfe die Pflanze längere Trockenzeiten gut überstehen kann.

Fallen oder ranken lassen?

Egal. Dischidia kann beides. Wenn sie eine dekorative Wurzel, einen Ast mit Borke oder eine Kletterhilfe zum Ranken hat, dann klammert sie sich daran fest und rankt daran entlang bzw. nach oben. Wenn nicht, dann lässt sie sich hängen und sieht dabei auch gut aus.
Von Natur aus ist Dischidia eine epiphytische Kletterpflanze, die, wie viele Orchideen, hoch in Bäumen des Regenwaldes wächst und sich dort mithilfe vieler kleiner Wurzeln festhält. Jedes ihrer Blattpaare hat eigene Wurzeln.

Dischidia-Stecklinge vor dem Topfen.

Jeder Steckling hat ein Blattpaar, die bereits eigene Wurzeln besitzen.

Urnenpflanze Dischidia, welcher Standort ist richtig?

Die Urnenpflanze kommt aus einer Region, in der es keine Winter gibt. Sie mag es deshalb das ganze Jahr über warm und sollte, auch im Winter, nie unter 18 Grad stehen. Optimal sind 20 bis 25 Grad, damit passt sie prima an ein helles Fenster im Wohnzimmer.

Direktes, grelles Sonnenlicht verträgt die Urnenpflanze dagegen nicht, deswegen bietet sich ein Ost- oder Westfestfenster an oder aber ein Platz mit etwas Abstand zu einem Südfenster.

Dischidias brauchen viel Luftfeuchtigkeit. Diese erreichen Sie automatisch, sobald sie viele Pflanzen in einem Raum pflegen, insbesondere Zyperngras ist ein guter Feuchtigkeitsspender für Räume – sogar mit integriertem Luftfilter. Alternativen wären: Tägliches Besprühen oder das Aufstellen einer Schale mit feuchtem Blähton / Tongranulat neben oder unter den Topf der Dischidia.

Dischidia pflegen & vermehren

In freier Natur werden die Ranken der Dischidia viele Meter lang. In einer Ampel sind ihre Möglichkeiten begrenzt.

Dischidia pflegen: Worauf kommt es wirklich an?

Wichtig ist gute Drainage damit Gießwasser stets gut abfließen kann. Die Pflanze hat kein großes Wurzelwerk und bevorzugt leichte, sehr durchlässige Erde, gerne gemischt mit Perlite (aufgeschäumtes Mineralgestein) oder Tongranulat. Auch Kakteenerde bietet sich an.

Gießen Sie lieber selten, als zu oft. Machen Sie die Fingerprobe und gießen Sie erst, wenn das Substrat gut abgetrocknet ist. Verwenden Sie zum Gießen abgestandenes, kalkfreies Wasser in Zimmertemperatur und am besten Regenwasser.

Düngen Sie nur sehr schwach und nur selten. Bei mir hat sich eine kleine Düngergabe alle zwei Wochen von Ende März bis September mit flüssigem Blumendünger in halber Dosis bewährt.

Wie wird Dischidia vermehrt?

Durch Teilen des Wurzelstocks. Allerdings ist der Wurzelstock nur klein und deswegen ist das Teilen nur begrenzt möglich. Mein Tipp daher:

Dischidia durch Stecklinge vermehren.

Dischidia bildet von Natur aus zu jedem Blattpaar auch Wurzeln.

Urnenpflanze Dischidia bildet von Natur aus zu jedem Blattpaar auch Wurzeln, mit denen sie sich beim Klettern und Ranken gut festhalten kann.

Dischidia bildet von Natur aus zu jedem Blattpaar auch ein paar Wurzeln. Normalerweise werden diese zum Klettern, Ranken und Festhalten gebraucht, aber sie sind auch ideal, um neue, eigenständige Pflanzen zu entwickeln.

  • Schneiden Sie daher Stecklinge. Jeweils ein Blattpaar mit einem kleinen Stück (1/2 bis 1 cm) Stiel genügt als Steckling.
  • Setzen / stecken / drücken Sie den Steckling leicht und vorsichtig auf/in einen mit Aussaaterde oder abgemagerter Blumenerde gefüllten Blumentopf. Also nicht versenken, sondern auflegen mit Bodenschluss.
5 Stecklinge liegen auf der Erde in einem Blumentopf. So sieht die Ampelpflanze von Anfang an üppiger aus.

Frisch geschnittene Dischidia-Stecklinge im Blumentopf mit leichter Blumenerde mit Perlite.

  • Sprühen Sie den Blumentopf mit den Stecklingen mit Regenwasser an und stellen Sie ihn in ein beheiztes Mini-Gewächshaus.
  • Danach heißt es abwarten und Tee trinken.

Lüften Sie das Mini-Gewächshaus täglich. Sobald sich neues Leben bzw. frisches Grün zeigt, ist es geschafft und die junge Dischidia darf an ihren angedachten Platz – oder zu Freunden. Denn: Die Stecklingsmethode liefert genügend Jungpflanzen, um sie zu teilen oder zu tauschen. Ich wünsche schon jetzt viel Freude und Erfolg dabei.

Wann ist der beste Zeitpunkt, Stecklinge zu schneiden?

Während der Vegetationszeit im Frühling bzw. Frühsommer bis zum Johannistag (24.6). Schauen Sie sich die Rückseite der Ranken an und verwenden Sie für Stecklinge nur Blattpaare, an denen sich bereits Wurzeln gebildet haben.