Der Sommergarten platzt vor lauter Blütenpracht derzeit aus allen Nähten. Kaum vorstellbar, dass im Vorfrühling nichts von alledem zu ahnen, geschweige den zu sehen ist. Zwischen Februar und März ist mein Gärtnerherz schon glücklich, wenn es überhaupt ein bisschen Farbe im Garten entdeckt. Krokusse, Schneeglöckchen, Zwerg-Iris und Traubenhyazinthen setzen erste kleine, bunte Tupfen in die Beete und ich feiere jede einzelne Blüte. Und dann funkeln, wie aus dem Nichts, plötzlich himbeerrote Botanische Tulpen im Frühlingsbeet.

Botanische Tulpen überraschen jeden.

Die leuchtende Farbe dieser winzigen Tulpen ist wirklich nicht zu übersehen. Wo vorher nur verwelktes Laub vom Vorjahr liegt und sich dazwischen Narzissen ans Licht drängen, glänzen plötzlich pinke Knospen. Sie sehen im Vorübergehen aus wie im Gebüsch versteckte Ostereier, aber nur bis am späten Vormittag die Sonne sie küsst. Dann blühen die zwergigen Wildtulpen auf und überraschen mit hübschen schalenförmigen, himbeerroten Blüten.

Himbeerrote Botanische Tulpen wecken den Frühling in dir.

Im Garten währt die Freude über farbenfrohe botanische Tulpen leider nur von sehr kurze Zeit. Der Zauber ist oft schon nach gut einer Woche vorbei, dennoch möchte ich nicht darauf verzichten. Statt dessen fotografiere ich meine kleinen Schätze und halte den Zauber so für die Ewigkeit fest. Sie möchten das auch?

Dann setzen Sie im Herbst ein paar Blumenzwiebeln dieser botanischen Tulpen in die Erde und gedulden Sie sich. Setzen Sie die Zwiebeln am besten in Sichtweite von Fenster oder Terrasse, denn die Gefahr, die hübschen Winzlinge zu verpassen, ist ziemlich groß. Zumal sie im Garten scheinbar nicht so dauerhaft und vermehrungsfreudig wie viele andere Wildtulpen sind.

Wie  sehen optimale Bedingungen für botanische Tulpen aus?

Wo Botanische Tulpen wachsen, blühen und sich vermehren sollen, muss der Boden möglichst gut drainiert sein. Das heißt, Wasser muss stets gut abfließen, damit erst gar keine Staunässe entsteht. In kiesigen und sandigen Böden ist das gegeben, in Lehmböden nicht. Setzen Sie Botanische Tulpen bei einem lehmigen Boden am besten auf bzw. in ein Sandbett und an den Rand eines Blumenbeetes.


Warum sind Baumscheiben gut zum Verwildern von Frühblühern?

Auch Baumscheiben eignen sich gut, um botanische Tulpen zu verwildern, weil der Baum ohnehin viel Wasser zieht und seine Baumscheibe oberflächlich schnell austrocknet. Nutzen Sie diese natürliche Gegebenheit für Wildtulpen, kleine botanische Narzissen, Blue Bells, Skillas, Puschkinas und anderen Frühblühern. Den Sommer über bringen Sie die Fläche dann mit Duftsteinrich zum Blühen und halten ihn gleichzeitig unkrautfrei. Das ist wichtig, damit Sie durch Hacken und Jäten die empfindlichen Blumenzwiebeln nicht aus Versehen verletzen. Wäre doch wirklich schade.

In der Ruhe liegt Vermehrungskraft

Alle Botanischen Tulpen und Wildtulpen wollen in Ruhe gelassen werden. Lassen Sie daher die Pflanzen nach der Blüte einfach selber  machen. Ihr Grün verwelkt mit der Zeit von ganz alleine und befruchtete Blüten setzen gleichzeitig Samen an. Im Laufe des Sommers reift der Samen in den Kapseln, sind diese durch und durch trocken, springt oder fällt der Samen einfach heraus. Mit etwas Glück wachsen rund um die Mutterpflanze bald viele Tochterpflanzen. Sie blühen vielleicht nicht schon im ersten Jahr, aber im zweiten oder dritten Standjahr bestimmt. Es ist wie mit allen Dingen im Garten: Sie brauchen Geduld!

 

 

Botanische Tulpen wecken Frühlingsgefühle

Botanische Tulpen wecken Frühlingsgefühle

 

Weitere Blumenbilder mit Tulpen, wie gemalt.

Jetzt hat sich eine Kundin aus Sinsheim für das Blumenbild Himbeerrote Wildtulpen auf Leinwand entschieden und sichert sich damit schon jetzt die schönsten Blüten des Frühlings für die eigenen vier Wände. Ich bedanke mich und wünsche noch ein blütenreiches Jahr.