Die Amerikaner haben den 10. Januar zum “Tag der Zimmerpflanze” gekürt. Als leidenschaftliche Zimmerpflanzengärtnerin feiere ich doch gleich begeistert mit.

Zimmerpflanzen führten in den vergangenen Jahren oft ein eher trauriges Dasein, doch zur Zeit erleben sie ein beachtenswertes Comeback – vor allem bei jungen Menschen. Schuld daran haben nicht zuletzt Instagram und Pinterest. Dort präsentieren User ihre liebsten Topfpflanzen. Die Monstera scheint aktuell eine begehrte Lieblingspflanze zu sein, wobei ich mich frage, wohin mit dem gewaltigem Fensterblatt, wenn sie erst einmal dem Babyalter entwachsen ist. Sanseverien sind auch so beliebt, wie seit Jahrzehnten nicht. Schwiegermutters Zunge gilt als “unkaputtbar”, selbst für Leute, die wochenlang vergessen, sie zu gießen.

Tag der Zimmerpflanze | Sanseverie

Tag der Zimmerpflanze | Sanseverie | Schwiegermutterzunge

Zimmerpflanzen machen glücklich und gesund.

Zu meinen persönlichen Zimmerpflanzen-Favoriten zählen eher Maranthen / Calathea. Sie haben mein Wohnzimmer erfolgreich in einen dekorativen Dschungel verwandelt und gedeihen dort am hellen Nordfenster überaus prächtig.

Maranta leuconeura “Fascinator” (s. B. o.) begeistert mich beispielsweise durch ihr kräftig gefärbtes Blattmuster und ganz besonders durch ihre Angewohnheit, ihre Blätter in alle Richtungen zu bewegen. Tagsüber drehen sich die Blätter ins Licht und abends klappen alle Blätter gemeinschaftlich nach oben und sagen “gute Nacht”. Meine “Prayer Plant”, wie diese Marante in Amerika genannt wird, hat inzwischen 50 cm lange Triebe und wallt elegant das Sideboard hinunter. Sie braucht relativ viel Regenwasser, mag es warm und keine Zugluft, ist aber sonst völlig anspruchslos – aber nützlich.

Längst hat es sich herumgesprochen, dass Zimmerpflanzen mehr können, als nur gut auszusehen. Sie produzieren Sauerstoff, filtern Staubpartikel und schädliche Immissionen aus der Luft, erhöhen die Luftfeuchtigkeit im Raum, dämpfen Lärm und machen alleine schon durch ihre grüne Farbe glücklich und tragen sogar zum Gesunden bei. Lauter gute Gründe, weitere Pflanzen ins Zimmer zu holen – sofern noch Platz für sie vorhanden ist.

Der Tag der Zimmerpflanze treibt seltsame Blüten.

Die beste Nachricht zum Tag der Zimmerpflanze ist vielleicht, dass der kuriosen Feiertag einige Topfpflanzenbesitzer scheinbar dazu bringt, ein bisschen über ihre grünen, überaus nützlichen Mitbewohner nachzudenken. Viel ist es ja nicht, was sie zum Leben brauchen: Wasser, Licht, ein bisschen Dünger, gute Erde – warum dennoch viele beteuern, “sie können keine Topfpflanzen”, will mir nicht in den Kopf. Das Internet ist doch voll mit Informationen über die allermeisten Zimmerpflanzen, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Für die Generation Smartphone gibt’s für das alles sogar Apps.

Tag der Zimmerpflanze : Calathea Pfeilwurz Maranthe

Calathea, Praying Plant, Maranta leuconeura „Fascinator“