Es ist fast Mai und man könnte meinen, die Zeit der Märzbecher sei vorbei. Ist sie auch. Diese Schöne ist auch kein Märzenbecher und erst recht kein aufgeplustertes Schneeglöckchen, sondern eine Sommerknotenblume, Leucojum aestivum, um genau zu sein. Sie wird gut 40 cm hoch und ist ein Zwiebelgewächs. Halbschattig bis sonnig mag sie es und einen Boden, der im Sommer nicht völlig austrocknet. In meinem Garten hat sich die Sommerknotenblume bewährt. Sie vermehrt sich zwar nicht, bleibt jedoch ihrem Standort treu und blüht zuverlässig seit vielen Jahren. Der Versuch, sie an eine feuchtere Stelle im Garten zu versetzen, ist nur halb geglückt. Deshalb blühen jetzt zwei Exemplare: Eines vor dem Haus und das andere dahinter.

Die Sommerknotenblume ist eine Rarität im Frühlingsgarten

Wenn Sie selbst eine Sommerknotenblume in den Garten pflanzen möchten, sollten Sie ihr genügend Raum geben. Denn so schmal und hoch sie auch ist, sie wirkt schöner und eleganter wenn sie um sicher herum viel Freiraum hat. Zwischen dicht gesetzten bunten Tulpen oder Narzissen gehen die zarten Glöckchen schnell unter. Besorgen Sie sich am besten gleich einen ganzen Tuff mit fünf oder sechs Stück Sommerknotenblumen. Ihre Zwiebeln kosten nicht die Welt, lohnen aber bestimmt.

Blumenbild Glück mit zarten Glöcköchen

Sommerknotenblume mit zarten weißen Glöckchen

Übrigens gibt es zwei Arten von Knotenblumen. Die Frühlingsknotenblume blüht (Leucojum vernum) schon im März, ist aber sehr viel kleiner, trägt am Stiel nur ein Glöckchen und heißt sinnigerweise Märzbecher, Märzglöckchen, Märzenbecher oder auch Großes Schneeglöckchen.

Warum sind Frühlingsknotenblumen im Handel kaum zu finden?

Die echte Frühlingsknotenblume bzw. der Märzbecher ist ein einheimisches Gewächs, das in freier Natur allerdings nur noch sehr selten vorkommt. Es steht deswegen auch unter Naturschutz. Zudem lässt sich die Frühlingsknotenblume nur schlecht vermehren. Sie bildet zwar Brutzwiebeln aus, diese sind jedoch sehr empfindlich, trocknen schnell aus und scheiden dahin, bevor sie auch nur einmal blühen konnten. Ein Jammer. Die beste Chance, Frühlingsknotenblumen in den eigenen Garten zu bekommen, ist vermutlich die Spende einer Gartenfreundin. Auch das heimische Schneeglöckchen vermehrt sich am besten, wenn man einen blühenden Tuff ausgräbt und dann jedes Schneeglöckchen einzeln an eine neue Stelle setzt.

Leinwandbild und Kissen mit den zarten weißen Glöckchen, sind zusätzliche Alternativen für alle, die ihr Glück gern länger festhalten möchten.