An Gladiolen scheiden sich die Geister. In der Sprache der Blumen stehen sie für Stolz, was manche missverstehen. Dabei ist nicht überheblicher Stolz gemeint, sondern Stolz auf einen schwer erkämpften Sieg.

Zur Siegerehrung fliegen Gladiolen

Im alten Rom war das Leben der Gladiatoren hart und meistens kurz. Nur die Besten überlebten den Kampf mit dem Kurzschwert in der Arena. Egal ob Mann gegen Mann oder Mann gegen wilde Kreaturen: Am Ende entschied der Kaiser, ob der Gladiator des Weiterlebens würdig war. Daumen hoch und alles war gut. Daumen runter und der Kämpfer hatte sein Leben verwirkt. Im günstigsten Fall jubelte das Publikum, im ungünstigsten Fall buhten sie den Gladiatoren aus. Das passierte wohl jenen, die nicht hart genug kämpften oder nicht wussten, wie sie bei diesem Kraftakt auch noch das Publikum gut unterhalten sollten. Sie sehen: Einen großen Kampf als Show zu zelebrieren ist keineswegs eine moderne Erfindung. Ganz im Gegenteil.

Sogar die Ehrung mit Blumen nahmen die alten Römer schon vorweg. Die Damen der Gesellschaft bewarfen siegreiche und zugleich des Lebens würdige Kämpfer im Kolosseum mit Gladiolen, was Europas Siegwurz bis heute ihren stolzen Namen einbrachte.

Leinwandbild Gladiolen, Triumpf der Siegreichen

Leinwandbild Gladiolen, Triumpf der Siegreichen

Leinwandbild Gladiolen spricht für sich – und für die edle Spenderin.

Jetzt hat sich eine Kundin aus Bad Bellingen für ein richtig großes Leinwandbild „Triumpf der Siegreichen“ entschieden und hat auch gleich jemanden im Sinn, den sie damit die Ehre erweisen will. Wie schön!

Wir wünschen schon jetzt lange Freude an dem großformatigen Blumenbild.