Ein Garten im November ist weder trist, noch grau, sondern blüht bunt und abwechslungsreich. Der Klimawandel hat vieles geändert, ein langer, warmer Herbst gehört offensichtlich dazu. Also genießen wir doch alle den sonnigen Herbst und die unverhofft lange schöne Zeit im Garten.

Herbst im Blumengarten von Nature to Print | Video

Wie bereite ich den Garten im November auf Winter & Frühling vor?

  • Teilen und pflanzen Sie Stauden. Der Boden ist jetzt genau richtig, nämlich warm und feucht.
  • Versetzen Sie Rosen, die woanders wachsen sollen oder pflanzen Sie neue wurzelnackte Rosen.
  • Jäten Sie. Alle Unkräuter, die Sie jetzt wurzeltief aus der Erde holen, sind keine Konkurrenten mehr für andere Pflanzen.
  • Schneiden Sie Clematis. Nicht alle, aber großblumige Hybriden schon.
  • Kappen Sie Astern nach ihrer Blüte, damit sie sich nicht ungezügelt im Garten verbreiten.
  • Machen Sie Blumenkübel und ihre Bepflanzung winterfest.
  • Bringen Sie die Knollen von Canna, Dahlien und Gladiolen ins Winterquartier.
  • Lassen Sie  verblühte Stauden und Gräser einfach noch stehen. Sie bieten Insekten ein Winterquartier und ihre Samen sind im Winter willkommenes Futter für Vögel.
  • Setzen Sie Blumenzwiebeln erst ganz zum Schluss, damit sie nicht zu früh austreiben und dann in der ersten Frostnacht erfrieren.
  • Lassen Sie mediterrane, robuste Kübelpflanzen wie Olivenbäumchen, Echter Lorbeer, Oleander, Granatapfel oder Kapernstrauch so lange wie möglich draußen. Kurzzeitige wenige Minusgrade halten diese Gehölze aus.
  • Fegen Sie Laub von der Wiese, damit es darunter im Winter nicht schimmelt.
  • Kümmern Sie sich um Ihre Gartenvögel und hängen Sie Futtersilos auf.
  • Bereiten Sie Igeln ein warmes, trockenes Winterquartier.

Diese und weitere Tipps für den Garten im November lesen Sie ausführlich nebenan im Schwesterblog „Wo Blumenbilder wachsen“.

Bodendecker Duftsteinrich macht auch im Garten im November noch alles dicht mit hübschen Blütenwolken

Bodendecker Duftsteinrich macht alles dicht mit hübschen Blütenwolken

Bei aller Gartenarbeit, die jetzt ansteht: Genießen Sie die überraschende Blütenfülle im November. In meinem Garten blühen derzeit:

Werbung
  • Aurikel, die sich eindeutig in der Zeit geirrt haben
  • Kapuzinerkresse, dieses Jahr wieder Spätzünder … wegen der Hitze und Dürre im Sommer
  • Mehliger Salbei, ein dankbarer Dauerblüher für Blumenkübel
  • Geranien
  • Verschiedene Storchschnäbel
  • Garten-Chrysanthemen
  • der wunderbare Duftsteinrich
  • Löwenmäulchen
  • Sonnenhut, Rudbeckie
  • Glockenblumen
  • Sterndolde
  • Clematis
  • und die letzten Rosen

Lauter gute Gründe, den Garten im November zu genießen, jeden Tag rauszugehen, und Mutter Natur für jede einzelne Blüte dankbar zu sein.

Apfeldorn trägt hübsche rote Äpfelchen, die sich lange am Baum halten

Apfeldorn trägt hübsche rote Äpfelchen, die sich lange am Baum halten. Nachhaltiges Futter für Amseln und andere Vögel.

Sobald sich Frost ankündigt, stehen wirklich die letzten Arbeiten des Jahres an. Was alles dazu gehört? Wasser abstellen, Wasserpumpe frostsicher unterbringen, Miniteich leeren, Regenwasser für Zimmerpflanzen bunkern, Werkzeuge säubern etc. pp. Diese Checkliste hilft, nichts zu vergessen.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Texterin und Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. Auf Blumenbilder.org bloggt sie über Leben mit Blumen: Raumgestaltung mit natürlich schönen Blumenbildern, Fototapeten und Blumenkissen. Dazu gewährt die Bloggerin Einblicke in ihren Garten, gibt Pflegetipps für Zimmerpflanzen und stellt Bücher zu den Themen, Garten, Kochen und Wohnen mit Grün vor.
Werbung