Wie Sie Dahlien vorziehen und dadurch fast mühelos viele Wochen früher zum Blühen bringen und gleichzeitig wirksam vor Schnecken schützen.

Diese rosa Dahlie macht Lust aufs Gärtnern. Ja wirklich! Gerade jetzt, wo der Winter einfach nicht lockerlassen will, und das Mitte März, wälzen Gärtner landauf, landab einschlägige Angebote: Welche Dahlienknollen kommen dieses Jahr in die Erde? Welche Farben, Arten und Blütenformen sind dieses Jahr besonders begehrt? Auch Dahlien sind gewissen Moden unterworfen – und den Möglichkeiten ihrer zahlreichen Freunde. Doch eines steht jetzt schon fest: Wer seine Dahlien liebt und die Dahlienblüte um Wochen nach vorne verlegen will, der zieht die Knollenpflanzen bereits gegen Ende März in Töpfen vor. Aus guten Gründen.

Je größer die Dahlie, desto mehr Mühe und Aufmerksamkeit.

Wer Platz und Kraft zur Genüge hat, pflanzt gerne hohe Schmuckdahlien. Sie brauchen allerdings mindestens drei massive Stützen und müssen laufend angebunden werden. Mancher Sparfuchs bindet Dahlien sogar an hässliche Dachlatten. Für mich ist das ein absolutes No-Go, auch wenn die Latten im Laufe des Sommers unter den Blättern der Dahlien verschwinden. Stabile Bambusstäbe und Bast sind für mich auf alle Fälle die bessere Alternative. Doch ganz ohne Stützen funktionieren hohe Schmuckdahlien leider gar nicht, denn Stürme sind ihr zweitgrößter Feind. Mein Garten liegt in einer Windschneiße und das ist auch der Grund dafür, warum ich lieber kleine bis mittelhohe Dahlien pflanze oder im Frühling säe. Denn auch das ist eine schöne Option. Wie Sie Dahlien ganz einfach aus Samen ziehen, beschreibe ich drüben im Gartenblog ausführlich. Der größte Vorteil dieser Variante ist: Sie gewinnen viele Dahlien zum kleinsten Preis und haben im Mitte Mai Pflanzen satt für Beete und Pflanzkübel.

Dahlien vorziehen: Um Wochen frühere Blütenpracht und kaum Gefahr durch Schneckenfraß

Im Garten ist es jetzt für die frostempfindlichen Dahlien freilich noch viel zu früh, aber Ende März bis Anfang April dürfen die Knollen durchaus schon in die Töpfe. So vorgetrieben sind nicht nur rosa Dahlien gegen Schnecken, Nässe und Kälte vorerst geschützt. Auch der Frühlingsflor im Garten kann ungestört blühen und verblühen. Meine Dahlien müssen sich ihren Platz im Beet schließlich mit Tulpen und anderen Frühblühern redlich teilen. Deswegen ziehe ich schon seit Jahren Dahlien in Kübeln und Blumentöpfen vor. Solange sich kein Frost ankündigt, stehen die Töpfe geschützt auf der Terrasse, ganz nah am Haus. Dort kann ich ihnen ganz lang beim Wachsen zusehen und bei Frostgefahr mit Gartenvlies oder umgedrehten Eimern schützen. Erst wenn ihr Topf gut mit Wurzeln gefüllt ist, pflanze ich die so vorgezogenen Dahlien in ein gut vorbereitetes Beet. Oder auch mal in einen großen Pflanzkübel. Das klappt mit kleinen oder mittelgroßen Dahlien nämlich auch sehr gut. Solange die Knollengewächse noch nicht blühen, stehen sie irgendwo im Hintergrund. Doch sobald ihre ersten Blüten erscheinen, stelle ich die prächtigen Königinnen des Herbstes ganz vorne in die erste Reihe. Ihrem Anblick kann dann kein Besucher widerstehen.

Leinwandbild Sweet Dreams, Rosa Dahlie

Leinwandbild Sweet Dreams, Rosa Dahlie

Kunstdruck Sweet Dreams mit rosa Dahlie

Leider kann längst nicht jeder Dahlien im eigenen Garten genießen, aber deswegen auf den Anblick ihrer wunderschönen, üppigen Blüten verzichten? Das käme meiner Kundin aus Seeretz nie in den Sinn. Sie hat sich statt dessen für den Kunstdruck „Sweet Dreams“ entschieden und freut sich in Zukunft das ganze Jahr über diese besonders hübsche rosa Dahlie. Wir wünschen schon jetzt viel Freude mit dem neuen Blumenbild und noch einen blütenreichen Start in den Frühling.