Ist es nicht ein bisschen früh, um an prächtige Dahlien zu denken? Aber nein, ganz im Gegenteil: Anfang April ist genau die richtige Zeit, um den üppigen Flor der Dahlien im Garten ein- und vorzuplanen. Schon in ein, zwei Wochen werden die Knollen, die hoffentlich alle gut über den Winter gekommen sind, in Kübel in frische Erde gepflanzt. Ist das geschehen, dürfen sie an einer geschützten Stelle auf ihren Einsatz im Garten warten. Meist zeigt sich rasch das erste Grün und damit sollte der Kübel zumindest hell und luftig stehen. Direkte Sonne muss noch nicht sein. Bis Mitte Mai drohen noch Fröste deshalb der ganze Aufwand mit der Vorkultur. Immerhin werden die jungen Dahlien so auch vor Schnecken und/oder Nässe geschützt. Man weiß ja nie, wie nass und kalt der Frühling so wird.

Vorgezogene Dahlien haben einen leichteren und schnelleren Start in die Saison

Wenn dann Anfang Juni die Zeit der Frühblüher endgültig zu Ende ist, werden die Dahlien direkt in die Beete oder in sehr große Kübel gepflanzt. Organischer Dünger kommt gleich mit dabei und zur Sicherheit an feuchten Tagen auch noch etwas Schneckenkorn. So vorgezogen fangen die allerersten Dahlien schon Anfang/Mitte Juli zu blühen an. Richtig toll werden sie allerdings erst im Spätsommer. Dann, wenn die ersten Sommerblumen bereits zu Ende gehen, zeigen Dahlien warum nur sie die echten „Königinnen des Herbstes“ sind.

Solange will eine Idstedter Bürgerin nicht warten. Sie freut sich jetzt schon auf ihre rosa angehauchte, ursprünglich weiße Dahlie. Als Leinwandbild und im Großformat zeugt die einzelne, jedoch üppig gefüllte Blüte wie viel Anmut in ihr steckt. Ein Fest für die Augen – und zwar fürs ganze Jahr.

Blumenbild Sweet & Rosy

Leinwandbild nach Wunsch Sweet & Rosy