Bio-Lavendelsäckchen kann ich immer brauchen. Entweder für den eigenen Wäscheschrank oder zum Verschenken. Doch leider fallen einem die wunderbaren Duftsäckchen immer erst ein, wenn der Lavendel im Garten längst verblüht und geschnitten ist. Ohnehin hat die Gärtnerin im Sommer anderes zu tun, als an der Nähmaschine zu sitzen und auf Verdacht, kleine Säckchen zu nähen. Geht Ihnen das auch so? Dann aufgepasst: Diese praktischen, universal einsetzbaren, lebensmittelechten Säckchen haben Sie vielleicht schon im Küchenschrank und sind quasi fertig zum Befüllen mit getrocknetem Lavendel: Teefilter. Als Teetrinkerin weiß ich, meine Teefilter sind absolut Öko, Bio und Lebensmittelecht. Was will ich mehr.

Was sind Bio-Lavendelsäckchen?

Duftsäckchen mit Lavendel gibt es viele. Ich weiß nicht, wie viele davon echten Lavendel enthalten und wo das Kraut gewachsen ist. Vielleicht in der Provence, vielleicht aber auch in China – oder in einem Labor. Der sicherste Lavendel wächst, zumindest für mich, im eigenen Garten. Der ist garantiert in Bio-Qualität, hat fränkische Sonne genossen und wurde von Bienen und Hummeln gierig angeflogen. Ich schneide ihn direkt nach der Blüte im Juli und fördere dadurch einen zweiten Blütenflor im Herbst. Das klappt in meinem Garten seit Jahren schon wunderbar. Zudem gewinne ich durch den frühen Schnitt Mulchmaterial fürs Beet und damit zugleich die Chance auf viele kostenlose Lavendelsämlinge. Wie das geht, steht im Gartenblog nebenan.

Lesen Sie außerdem im Schwesterblog „Wo Blumenbilder wachsen“ wie Sie mit eigenen, selbst gemachten Bio-Lavendelsäckchen viel Zeit, Mühe und Geld sparen können. Weitere Tipps zu Lavendel, Schnitt und Schnittgut gibt’s obendrein.

Werbung

Warum sollten Sie nicht alle Lavendel auf einmal schneiden?

Oft rate ich Gärtnerinnen dazu, Verblühtes immer gleich abzuschneiden, damit die Pflanze keine Samen ansetzt und dadurch Kraft vergeudet. Mit Lavendel halte ich es ebenso, damit er im Herbst noch einmal blüht. Aber es gibt auch einen guten Grund, verblühten Lavendel noch eine Weile ungeschnitten zu belassen: wegen der Vögel.

Fressen Vögel Lavendel?

Hätte ich es nicht mit eigenen Augen gesehen und gefilmt, hätte ich diesen Bluthänfling im Garten glatt übersehen. Er schnäbelt in aller Ruhe im verblühten Lavendel. Distelfinken machen es ebenso, nur konnte ich sie dabei noch nicht filmen. Kommt vielleicht noch. Gleiches gilt übrigens auch für verblühten Trommelstock-Allium, dessen kleine Blütenkugeln im Juli in wahren Massen zwischen den Blumen im Blumengarten schweben. Sobald an ihren Blütenständen die dicken, silbrigen Samen erscheinen, kommen auch schon Distelfink und Bluthänfling, lassen sich auf den schwankenden Stielen nieder und fressen sie genüsslich auf. Ein hübsches Schauspiel im eigenen Garten. Genießen Sie es.

Bluthänfling im Lavendel | Video

Werbung