Gärten im Licht

 

Gärten im Licht

Impressionisten und ihre Gärten

Stephanie Hauschild

1. Auflage 2013

Format 13 x 21 cm

136 Seiten

mit farbigen Abbildungen

Hardcover mit Schutzumschlag

ISBN: 978-3-7995-0421-8

Fünf Sterne

 

Ja, es gab bereits Landschaftsmalerei und wunderschöne, auf der Leinwand komponierte Blumenbilder bevor Impressionisten es wagten, direkt draußen in freien Natur zu malen. Doch erst sie schafften es, Natur, flirrendes Licht, tanzende Farben so zu malen, wie sie die Szene draußen sahen, erlebten – und auch fühlten. Was genau da vor sich ging, beschreibt das Büchlein „Gärten im Licht“ von Stephanie Hauschild. Sie führt uns Seite für Seite durch die Gärten der Impressionisten. Sie erzählt wie berühmte Maler wie Van Gogh, Le Sidaner, Liebermann und Monet  zu ihren Gärten kamen und dadurch inspiriert wurden.

„Gärten im Licht“ zeigt die Gärten der Impressionisten in Wort und Bild. Die Autorin lässt dabei keinen Zweifel an ihrer fachlichen Kompetenz. Ihre Bildbeschreibungen sind präzise bis zum letzten Pinselstrich. Noch interessanter sind für mich jedoch die Geschichten zu den einzelnen Maler-Persönlichkeiten. Wie sie waren, was sie machten und wie sie ihren Weg raus aus dem Atelier schafften.

Besonders erwähnenswert: Das hübsche Layout mit zahlreichen floralen Illustrationen.  Hätte man dem Layout am Seitenanfang zwei Zentimeter mehr Luft gegönnt, wäre es perfekt. Meiner Freude über die Bildauswahl tut dies jedoch nur wenig Abbruch.

Fazit: „Gärten im Licht“ ist ein Kleinod für Gartenfreunde und Kunstliebhaber. Und es ist ein hübsches Geschenk für alle, die Blumen und Blumenbilder lieben.

Zur Autorin:

Dr. Stephanie Hausschild ist Spezialistin für Garten-Kunstgeschichte und arbeitet als freie Mitarbeiterin am Landesmuseum Darmstadt.