Jetzt blühen die Orchideen. Nach kurzer Pause blühen zum Herbst hin alle meine Schätze auf. Gute Pflege und der richtige Standort zahlen sich eben aus, alle Orchideen blühen von Jahr zu Jahr üppiger. Damit keine Langeweile aufkeimt, warten Floristen derzeit mit neuen Züchtungen auf. Insbesondere bei den beliebten Phalaenopsis-Hybriden erscheinen jährlich neue Farbspiele. Orchideen-Züchter geben ihr bestes. Gottlob ist Orchideen pflegen nicht schwer und gerade Schmetterlingsorchideen machen es unerfahrenen Anfängern denkbar einfach.

Neue Orchideen sorgen für Abwechslung. Blumenbilder mit Orchideen auch.

Phalaenopsis Minho Lightning fällt jedem Orchideenfreund sofort ins Auge. Ihr “Gesicht” ist fast rund und damit sticht sie aus der Form anderer Phalaenopsis-Hybriden stark heraus.

Orchideenbild Phalaenopsis Minho Lightning

 

Nicht ganz so neu aber durch das Purpur-Violett der Blüte ungemein attraktiv und zugleich top modern ist dieses Prachtexemplar einer Phalaenopsis.

Blumenbild Orchidee: Violette Phalaenopsis

Blumenbilder Orchideen: Violette Phalaenopsis

Orchideen pflegen ist denkbar einfach

Immer werde ich gefragt, wie ich es schaffe, meine Orchideen so übers Jahr zu bringen, dass irgendwann auch neue Blüten kommen. Okay, Orchideen-Experten lesen jetzt bitte nicht weiter. Deren Zaubermittel und Anweisungen waren für mich stets zu kompliziert. Meine Zimmerpflanzen wachsen dagegen seit Jahren in oder auf Tongranulat bzw. Seramis, und das geht so: Entfernen Sie zunächst den Plastiktopf, lassen Sie die Pflanze in einen gläsernen, durchsichtigen Übertopf hängen, halten Sie sie mit einer Hand fest und füllen Sie dann mit der anderen Hand mit Seramis auf.

Wie verwenden Sie schmale Orchideen-Übertöpfe richtig

Füllen Sie in schmale Orchideen-Übertöpfe bis knapp an die Aufsitzkante unten eine Schicht Seramis und stellen Sie den Blumentopf direkt darauf. Damit sich die Zimmerpflanze mit Feuchtigkeit selbst bedienen kann, stopfen Sie in eines der unteren Abzugslöcher des Plastiktopfes einen Schnürsenkel. Dieser dient als Docht und bildet eine Brücke zwischen feuchtem Seramis und den Wurzeln der Topfplanze. Sie können dafür natürlich auch einen speziellen Glasfaserdocht verwenden, Schnürsenkel oder eine Sisalschnur funktionieren jedoch genauso gut.

 

Junge Orchidee hübsch gerahmt im Echtholzrahmen

Elegant gerahmtes Wandbild mit Phalaenopsis-Orchidee

Warum zeigen Feuchtigkeitsmesser manchmal falsch?

Feuchtigkeitsanzeiger funktionieren leider nicht immer zuverlässig. Mit der Zeit zerbröselt der untere Sensorbereich, insbesondere dann, wenn Sie den Anzeiger öfter mal im Topf drehen, damit sie ihn besser ablesen können. Prüfen Sie daher von Zeit zu Zeit jeden Feuchtigkeitsmesser und ersetzen Sie ihn im Zweifel. Sonst kann es passieren, dass Ihre Orchidee längst im Wasser schwimmt, obwohl der Feuchtigkeitsmesser beharrlich Rot anzeigt.

Welches Gießwasser brauchen Orchideen?

Ich gieße meine Orchideen, so wie alle Zimmerpflanzen, ausschließlich mit abgestandenem, zimmerwarmen Regenwasser aus der Wassertonne. Dazu dünge ich sie nur einmal im Monat. Wenn ich Orchideendünger zur Hand habe, gut. Wenn nicht, dann verwende ich eben den  Flüssigdünger für Blütenpflanzen von Seramis, allerdings doppelt so stark verdünnt, wie angegeben. Meine Orchideen scheinen beide Dünger sehr gut zu vertragen. Sie danken es mit Blühfreude und krankheitsfreies Dasein.

Orchideen brauchen viel Licht, vertragen direktes Sonnenlicht aber nur in Maßen.

Meine Phalaenopsis stehen entweder am Schreibtisch und damit etwa zwei Meter entfernt von einer großen Glasfront (Südseite) oder auf einer West-Fensterbank. Es heißt, Phalaenopsis mögen keine direkte Sonne, meine Exemplare sind jedoch daran gewöhnt und beschweren sich nicht. Wobei ich im Sommer ohnehin die Rollladen hinunterlasse, sobald die Sonne nachmittags durch die Westfenster scheint – schon der Hitze wegen.

Leinwandbild mit üppig blühenden Orchideen

Blumenbild auf Leinwand: üppig blühende Orchideen

Weitere Blumenbilder mit Orchideen