Manchmal genügt ein bisschen Farbe und alles wird gut. Sonnengelb ist so eine psychologisch gesehen hochwirksame Farbe. Es ist kein gleißendes helles Gelb, sondern ein warmes, mit Orange, Gold und Rot hinterlegtes Gelb. Das Gelb der späten Nachmittagssonne im Herbst ist so. Oder auch diese goldene Dahlie.

Ihre Blütenblätter sind zweifarbig angelegt. Auf der Unterseite dominiert eine rot-orange Maserung und auf der Oberseite glänzt darüber ein warmes Gelb. Daraus mischen Auge und Gehirn gemeinsam diesen wunderbaren Goldton.

Die wirksamste Farbtherapie wächst in jedem Garten.

Völlig egal, wo im Garten eine goldene Dahlie steht: Sie zieht die Blicke magisch an. Besonders an trüben und grauen Herbsttage, an denen wir uns eigentlich schon am warmen Ofen verkriechen möchten. Beim Blick durchs Fenster erhaschen wir vielleicht nur den Zipfel einer dieser goldenen Blüten und alles wird gut. Ja, sie blühen noch. Der Winter hält uns noch nicht fest in seinen eisigen Klauen. Jetzt gilt es reichlich Sonne, Licht und Luft zu tanken denn die Welt da draußen sieht bald erschreckend anders aus.

Bestimmte Farben machen glücklich

Mit einer goldenen Dahlienblüte, und sei es als Blumenbild an der Wand, muss sich niemand dem Winterblues ergeben. Denn um aus Farbe Zuversicht zu schöpfen, genügt oft schon ein einziger Blick. Sagen Psychologen.

Schon Goethe beschäftigte sich mit der psychologischen Wirkung der Farben aufs menschliche Gemüt. Ganz zu schweigen von Vicky Wall, Rose Maria Pütz, Temeuga Koepke-Stanev und Darius Dinshah. Sie alle trugen und tragen noch immer dazu bei, Farben und ihre Wirkung auf die menschliche Psyche besser einzuschätzen und zu nutzen.

Ginge es nach mir, kann und sollte jeder Geplagte bei sich zu Hause eine individuelle Farbtherapie durchführen. Dahlien in leuchtenden Farben an der Wand sind dabei gewiss ein guter Anfang.