Der Kaffeestrauch (Coffea arabica) ist eine wunderschöne Zimmerpflanze mit dunkelgrünen, glänzenden Blättern und einem eleganten Habitus. Dumm nur, dass viele gar nicht in den Genuss kommen, ein Kaffeebäumchen in voller Größe und Schönheit zu sehen. Schuld daran ist Aldi. Dort werden regelmäßig bewurzelte Stecklinge des Kaffeestrauchs als namenlose “Grünpflanze” zu fünft in einem 14-er Töpfchen für kleines Geld verkauft. Wer denkt, der Topf gehöre, so wie er ist, auf die Fensterbank, sieht sich bald enttäuscht. Denn natürlich ist so ein 14er Topf viel zu klein für einen Kaffeestrauch. Der will mal einen Meter hoch werden und ebenso breit und am liebsten für sich allein stehen. Doch der Reihe nach:

Nach dem Einkaufen kommt das Umtopfen.

Sie haben so ein niedliches Töpfchen mit „Grünpflanzen“ inklusive Übertopf beim Discounter gekauft und schon herausgefunden, dass es sich wohl um einen Kaffeestrauch handelt? Glückwunsch. Der erste Schritt ist schon geschafft. Jetzt besorgen Sie sich erst einmal 14-er Blumentöpfe und Einheitsblumenerde und pflanzen jeden Kaffeesteckling einzeln. Das sieht dann anfangs vielleicht nicht so üppig aus, wie vorher, aber Sie werden staunen, wie schnell die jungen Pflanzen Fuß fassen und dann recht fix wachsen.

Welcher Standort braucht der Kaffeestrauch?

Der Kaffeestrauch mag es hell, ohne direkte Sonne und recht warm. 25 Grad im Sommer (falls möglich) im Winter etwas kühler (16-18 °C) Wobei mein Kaffeestrauch das ganze Jahr über im Wohnzimmer steht, wo es ihm sichtlich gefällt. Wichtig ist eine hohe Luftfeuchtigkeit, wie sie auch Maranten lieben. Mein Kaffeestrauch steht an einem großen Westfenster auf einer breiten Blumenbank. Wenn nachmittags die Sonne dorthin scheint, lasse ich den Rollladen herunter.

Der Kaffeestrauch hat große, dunkelgrüne, glänzende Blätter.

Der Kaffeestrauch hat große, dunkelgrüne, glänzende Blätter. Im Gegenlicht der Nachmittagssone funkeln sie besonder schön.

Wie pflege ich den Kaffeestrauch richtig?

Das Kaffeebäumchen braucht relativ viel Wasser, möchte aber trotzdem keine nassen Füße. Ich gieße ihn etwa zweimal in der Woche. Aber das soll für Sie kein Maßstab sein. Wenn Sie sich unsicher sind, stecken Sie einfach einen Feuchtigkeitsfühler (z. B. von Seramis) in den Wurzelballen und gießen Sie sobald er „trocken“ signalisiert. Der Kaffeestrauch verträgt weder Staunässe, noch Ballentrockenheit.

Wichtig ist, zum Gießen abgestandenes, zimmerwarmes, kalkarmes Wasser zu verwenden. Am besten natürlich Regenwasser. Das bevorzugen alle Zimmerpflanzen.

Dieses Kaffeebäumchen wächst in einem hohen Blumentopf mit Wasserreservoir

Dieses Kaffeebäumchen wächst in einem hohen Blumentopf mit Wasserreservoir. Ein Feuchtigkeitssensor hilft den richtigen Gießintervall zu finden.

So düngen Sie das Kaffeebäumchen richtig.

Düngen Sie den Kaffeestrauch zwischen März und Oktober wöchentlich, aber nur mäßig mit einer schwach dosierten Blumendüngerlösung. Von Oktober bis März reicht es, wenn Sie nur einmal im Monat schwach düngen.

Umtopfen am besten im Frühling – oder nach Bedarf.

Im Frühling ist die beste Umtopfzeit. Aber wenn Sie das Gefühl haben, der Topf ist schon vorher viel zu eng geworden, weil die Wurzeln unten aus dem Wasserabzugsloch heraus wachsen, dürfen Sie auch früher umtopfen. Ein hoher, schmaler Blumentopf mit Wasserreservoir hat sich bei meinem Kaffeestrauch bewährt, aber nur im Zusammenspiel mit dem Seramis Feuchtigkeitssensor.

Tipp: Stützen Sie das junge Kaffeebäumchen rechtzeitig mit einem Pflanzstab. Der “Stamm” ist doch recht fragil im Verhältnis zur Blattmasse bzw. zum Aufbau der Krone.

Hilfe, mein Kaffeestrauch hat Schädlinge

Ja, auch Schädlinge kommen bei der besten Pflege im Zimmergarten vor, wenn auch selten. Wollläuse, Spinnmilben, Schildläuse sind an einem Kaffeestrauch im Winter durchaus möglich. Doch die gute Nachricht ist: Mit Wasser und Papiertüchern oder Wattestäbchen bekommen Sie Läuse auch wieder weg – ohne Gift zu versprühen. Zur Not schneiden Sie einzelne, stark befallene Blätter ab und stellen die Zimmerpflanze einige Zeit in Quarantäne. Beobachten Sie die Pflanze. Sobald wieder ein Schädling zu sehen ist, wischen Sie ihn einfach von der Pflanze ab. Das geht einfach, kostet nichts, ist sicher und klappt wunderbar.

Spinnmilben sind ein Signal für einen zu trockenen Standort. Waschen Sie Sie die Pflanze ordentlich mit Wasser ab. Stülpen Sie eine Plastiktüte über sie, lüften und besprühen Sie täglich mit Wasser und warten Sie ab. Spinnmilben mögen keine hohe Luftfeuchtigkeit und verschwinden nach so einer Behandlung oft von ganz alleine. Wichtig ist, die Pflanze für einige Zeit in Quarantäne unterzubringen.

Ältere, gut gepflegte Kaffeebäumchen blühen auch auf der Blumenbank im Haus.

Ältere, gut gepflegte Kaffeebäumchen blühen auch auf der Blumenbank im Haus.

Der Kaffeestrauch blüht und fruchtet auch auf der Blumenbank

Haben Sie Ihren Kaffeestrauch gut und richtig gepflegt, und hat er eine gewisse Größe bzw. Alter erreicht, erscheinen im Sommer weiße, fein duftende Sternblüten. Welche Überraschung. Mit noch mehr Glück gibt’s später sogar echte Kaffeekirschen und in jeder dieser Kirschen stecken dann zwei Kaffeebohnen. Fürs Rösten wird es sicher nicht reichen, aber schön zu sehen und zu erleben ist es trotzdem. Ihr Lohn für Pflanzenliebe und die richtige Pflege. Viel Glück und noch mehr Freude dabei!