Einer Amaryllis beim Erwachen zuzusehen, ist ein Ereignis. Ihre großen Trompetenblüten entfalten sich wie ein Schmetterling und bringen nach und nach alles in die richtige Position. Und da das markante Zwiebelgewächs im Winter blühen, ist ihr die Aufmerksamkeit aller gewiss. Im Januar ist die Konkurrenz auf der Fensterbank schließlich noch klein und der Weihnachtsbaum ist auch schon abgeräumt. Was bleibt ist der Gigant unter den Blumenzwiebelgewächsen.

Was viele nicht wissen: Amaryllis blüht jedes Jahr aufs Neue, sofern man sich an diese Schritt-für-Schritt-Anleitung hält und der Zimmerpflanze im Herbst eine Pause im kühlen, dunklen Keller gönnt. Zudem wichtig: Alle Teile der Pflanze sind giftig. Händewaschen nach dem Berühren ist oberste Pflicht!

Spaß mit Amaryllis – auch jenseits der Fensterbank

Viel einfacher verhält es sich da mit dem Leinwandbild „Zarter rosa Morgengruß einer Amaryllis„. Obwohl das Blumenbild auf Leinwand groß am schönsten wirkt, ist es völlig ungefährlich. Es sei denn, Sie verlieben sich gleich in mehrere Motive aus der Amaryllis-Kollektion und Ihr Herz gibt keine Ruhe, bis nicht wenigstens zwei davon im Wohnzimmer hängen. Wohl dem, der sich in Sachen Wandgestaltung und Dekoration der eigenen Wohnräume völlig einig mit seiner/seinem Herbstallerliebsten ist. Beim Schenefelder Paar, dass sich bereits zum zweiten Mal für ein Wandbild aus der Kollektion entschieden hat, ist das wohl gegeben. Ich wünsche viel Freude mit dem neuen Blumenbild auf Leinwand.

Blumenbild auf Leinwand Morgengruß einer Amaryllis