Zugegeben: Es ist nicht leicht, unter hunderten das passende Blumenbild auszuwählen. Und ist das geschafft, kommt mit der Wahl des passenden Bilderrahmens auch schon die nächste Herausforderung. Es gibt so viele Rahmen aus den unterschiedlichsten Materialien. Die preiswertesten Bilderrahmen sind aus Kunststoff, dicht gefolgt von aus Bilderrahmen aus Holz. Hinzu gesellen sich Alurahmen sowie rahmenlose Bildhalter. Letztere eignen sich eher zum Präsentieren von Dokumenten, Kinderzeichnungen etc. pp.

Der Bilderrahmen macht den Unterschied

Für welchen Bilderrahmen Sie sich entscheiden, ist zunächst einmal reine Geschmackssache und zudem eine Preisfrage. Zu einem modernen Wohnambiente passen Alurahmen oft besser als Holzrahmen mit verspielten Profilen. Doch auch moderne Holzbilderrahmen mit klaren Profilen sind universal einsetzbar. Entscheidend ist das Zusammenspiel zwischen Bild, Passepartout und Bilderrahmen.  Breite und verspielte Barockrahmen brauchen dagegen oftmals kein Passepartout. Es kommt jedoch sehr auf Motiv, Ausführung und Profilbreite an.

Rosenbild im Barockrahmen

Rosenbild Gebrüder Grimm im Barockrahmen

Sonderfall Bilderrahmen für Keilrahmenbilder

Blumenbilder auf Leinwand im Keilrahmen sind in der Regel fix und fertig und werden so wie sie sind direkt aufgehängt. Edler und schöner sieht ein Leinwandbild jedoch in einem zusätzlichen Bilderrahmen aus. Das gilt insbesondere für freigestellte Blütenbilder auf weißem Hintergrund. Hängen sie an einer weißen Wand, fehlt ihnen schlicht der optische Rahmen. Das Ergebnis ist entsprechend bescheiden. Ganz anders wenn das Keilrahmenbild zusätzlich einen Bilderrahmen erhält. Bilderrahmen für Keilrahmenbilder benötigen eine Falztiefe von mindestens zwei Zentimetern und kommen ohne Glas und ohne Rückwand daher.

Weiße Dahlie im Schattenfugenrahmen

Weiße Dahlie im Schattenfugenrahmen mit Profilleiste in Silber

Eine Besonderheit unter den Bilderrahmen für Keilrahmenbilder ist der Schattenfugenrahmen. Ein etwa 1,5 Zentimeter breiter Freiraum zwischen Bild und äußerem Rahmenprofil gibt ihm seinen Namen und verhilft dem Bild optisch zu mehr Tiefe. Das Keilrahmenbild scheint im Schattenfugenrahmen frei zu schweben, was der Fuge zwischen Rahmen und Bild geschuldet ist. Diese liegt nämlich im Dunklen, also im Schatten des äußeren Rahmenprofils.

Bilderrahmen verhelfen Bildern zu mehr Aufmerksamkeit

Sonnenhut mit und ohne Bilderrahmen

Ohne Passepartout und Bilderrahmen geht das Blumenbild an der weißen Wand fast unter.

Je kleiner das Bild, desto breiter das Passepartout und desto größer sollte auch der Bilderrahmen sein. Ein kleines Bildformat braucht einen Rahmen, der die Aufmerksamkeit des Betrachters zunächst auf sich lenkt und dann über das Passepartout zum eigentlichen Bildmotiv leitet. Ein großes Bild hat diesen Umweg gar nicht nötig. Auch mit einem schmalen Bilderrahmen oder komplett rahmenlos ist es in der Lage, einen Raum zu dominieren.

Probieren geht über studieren

Am schönsten ist es noch immer, mit einem Bild direkt in der Rahmenwerkstatt nach einem passenden Rahmen zu suchen. Rahmenmacher haben ein gute Gespür für Proportionen und Formate. Liegt das Blumenbild auf dem Tisch findet er unter hunderten Profilen schnell das Richtige. Ganz anders funktionieren Rahmenhandlungen im Internet, beispielsweise im Rahmen-Shop Arsvendo. Dort müssen Sie sich selbst durch Profile und Materialien klicken. Lobenswert hier: man kann Bilderrahmen nach Maß bestellen. Sehr wichtig wenn man weiß, dass jedes Bild ein anderes Format haben kann. Handgezeichnete Bilder richten sich nicht immer nach DIN-Formaten und selbst in der Digitalfotografie gibt es inzwischen zwei (fast) gleichberechtigte Bildproportionen: 3:2 und 3:4, wobei letzteres das Modernere ist. Hinzu kommen Quadrate, Panoramen und Langbannerformate. Unmöglich diese Formatvielfalt für sämtliche Profile auf Vorrat zu halten.

Gesehen im Rahmen-Shop Arsvendo

Gesehen im Rahmen-Shop Arsvendo

Vielfalt und Auswahl sind oft entscheiden

Jedes Bild braucht einen Bilderrahmen, der zu ihm passt. Deswegen ist Vielfalt wichtig. Tipp für alle, die ein Grafikprogramm auf dem Rechner haben und diesen auch bedienen können: Machen Sie einen Screenshot Ihres Wunschrahmens (STRG+Druck) und laden sie diesen ins Grafikprogramm (Einfg). Anschließend legen Sie, falls vorhanden, Ihr Bild in bzw. auf den Rahmen. Es genügt, wenn eine Ecke des Rahmens zusammen mit dem Bild zu sehen ist, um zu entscheiden, ob Bild und Rahmen zueinander passen.


Leider habe ich bislang noch keinen Online-Rahmenshop gefunden, der das Hochladen eines Bildes nur zum Aussuchen und Anpassen eines Bilderrahmens nebst Passepartout ermöglicht. Die optimalste Lösung wäre dies auf jeden Fall. Es gibt jedoch Rahmenhändler, Online-Fotolabore und Online-Galerien, die die Entwicklung und das anschließende Einrahmen eines Digitalfotos zusammen in einem Paket anbieten. Komfortabler und sicherer geht es kaum.

Und was den passenden Rahmen für explizit für Blumenbilder angeht: In meiner Galerie können Sie beides fein aufeinander abstimmen und inklusive Passepartout bestellen.

Junge Orchidee hübsch gerahmt im Echtholzrahmen

Junge Orchideenblüte, hübsch gerahmt im Echtholzrahmen