Spätfröste sind zu Ostern keine Seltenheit, aber dieses Jahr treibt Petrus ein besonders böses Spiel.

Ostern ist dieses Jahr ein einziges Drama – zumindest für die Obstbauern und Gärtner der Region. Denn während sich alle auf schöne Feiertage, festlich geschmückte Osterbrunnen und blühende Gärten freuen, kommt der Winter zurück und überdeckt alles mit Schnee. Es ist zum Heulen. Wo vor Tagen noch Kirschen blühten und Tulpen um die Wette in der Sonne glühten, liegt nasser Schnee.

Doch was hilft all das Klagen? Nichts! Deswegen gucken Gärtner lieber in die Zukunft: Auf den Fensterbänken ist es längst eng geworden. Noch ein bisschen aushalten und Jungpflanzen eben jetzt drinnen päppeln, dann klappt es auch mit dem Sommerflor.

Osterbrunnen im Kirschendorf Igensdorf

Kleiner Osterbrunnen in Igensdorf mit vergoldeten Kirschen und Gänsen