Abends am Feldrand. Die schon tief stehende Sonne verwandelt den letzten Klatschmohn in magisch leuchtende chinesische Papierlaternen. Nur noch eine kleine Weile dann ist Schluss mit dieser Zier, dann lassen nach und nach alle Mohnblumen des Tages kunstvoll ihre letzten Hüllen fallen.

Kein Drama, wirklich nicht. Ihre Kapseln sind gut gefüllt mit dem Samen für hunderte neue Mohnblumen. Im nächsten Frühsommer und mit etwas Glück geht die Saat an gleicher Stelle wieder auf und beschert dem Betrachter erneut so ein prächtiges Naturerlebnis. So einfach und doch so schön.

Wo Klatschmohn blüht, ist die Welt noch in Ordnung. Zumindest ein bisschen.

Wobei Klatschmohn am Feldrand ja heutzutage leider nicht mehr so selbstverständlich sind, wie früher. Was wirklich schade ist, nicht nur wegen der Optik. Wo keine Feld- und Wiesenblumen mehr wachsen dürfen, gibt’s einfach weniger Natur und das ist am Ende tödlich für Flora und Fauna. Ohne Feldblumen fliegt nur noch ein Bruchteil von Insekten umher und ohne Insekten finden Vögel keine Nahrung zur Aufzucht ihrer Jungen mehr. Herbizide entfalten auf Feld und Wiese ihre tödliche Wirkung eben längst nicht nur auf Beikräuter, Feld- und Wiesenblumen, sondern auf das gesamte Ökosystem. DAS ist das wahre Drama an der Geschichte. Sobald die Mohnblumen für immer verblüht sind, haben tatsächlich alle verloren. Nicht nur Naturliebhaber mit einem Faible für leuchtend roten Klatschmohn am Feldrand.

Blumenkissen Klatschmohn hält sommerliche Abend-Stimmung fest

Blumenkissen Klatschmohn

Blumenkissen Klatschmohn im Abendlicht

Das hat sich wohl auch eine Würzburgerin gedacht und sich für dieses Zierkissen mit Klatschmohn entschieden. Der Winter verliert so ganz schnell seinen Schrecken, zumindest wenn man es sich, wie jetzt die Würzburgerin, in der warmen Leseecke gemütlich machen kann. Das neue Blumenkissen Klatschmohn trägt seinen Anteil in Zukunft gewiss dazu bei.

Weitere Blumenkissen mit Mohnblumen in vielen Variationen