Jacques Cartier ist eine Remontant-Rose, das heißt, nach dem 1. Flor und dem Sommerschnitt treibt sie noch einmal kräftig durch und setzt im Spätsommer weitere Blüten an. Der 2. Flor fällt zwar deutlich schwächer als der 1. aus, aber ich freue mich über jede Rosenblüte. Sie auch? Dann ist Rose Jacques Cartier vielleicht genau die richtige alte Rose für Sie.

Was ist das Besondere an Rose Jacques Cartier?

Jacques Cartier wächst straff aufrecht und bildet relativ zügig einen dichten Rosenstrauch. Die Rose hat graugrüne, raue Blätter, das  ist ganz typisch für alte Rosen. Die Strauchrose wirkt exakt, so wie sie  ist: Robust, kräftig, anspruchslos und gegenüber Rosenkrankheiten weitgehend resistent. Pflegeleicht ist sie obendrein. Jacques ist kein Pingelchen, sondern bezieht gerne Posten in einer gemischten Blütenhecke und hält dort absolut dicht.

Selbst in extrem trockenen Jahren braucht die alte Rose keine extra Wassergaben, auch lang anhaltende Hitze nimmt sie gelassen hin. Nur die Farbe ihrer Blüten ändert sich bei hohen Temperaturen. Statt dunkles Pink trägt sie nun dicht besetzte Dolden aus aufgeplusterten, rosa Blüten. Absolut sehenswert. Die Blüten stehen wie aufgereihte Federkissen dicht an dicht.

Ist Jacques Cartier für Anfänger geeignet?

Ja, aber nicht nur Gartenneulinge werden viel Spaß an dieser alten Rose haben, auch Sammler und Rosenkenner. Warum? Weil sie keine Mühe macht, immer in Form bleibt, und herrlich duftet. Alles andere erklärt schon der Blick auf die wunderschönen Blüten, die, je nach Witterung, mal in Rosa, mal in Pink blühen.

Lesen Sie weiter im Schwesterblog “Wo Blumenbilder wachsen” und erfahren Sie noch mehr über meine Lieblingsrose Jacques Cartier

Kuscheln mit Rosenkissen Jacques Cartier

Kuscheln mit Rosenkissen Jacques Cartier

Weitere Rosenkissen und Blumenbilder der alten Rose Jacques Cartier