Bunter Rosenstrauß aus dem Garten

Mit das Schönste am eigenen Garten sind die vielen Blumensträuße, die ich immer wieder frisch pflücke. Frühmorgens durch den Garten zu flanieren und dabei hier und da im Vorübergehen die schönsten Blüten für die Vase zu schneiden, ist wie ein Dankeschön an sich selbst für viele Stunden Gartenpflege. Ohnehin halten bei großer Hitze manche Blumen im Haus länger als draußen. Mit der Zeit zeigt die Erfahrung welche Blumen gut in der Vase funktionieren, zumindest für ein paar Tage. Zu den Blumen, die besser im Garten bleiben sollten gehören beispielsweise Staudenlein oder auch die meisten Sorten des feuerroten Türkenmohns.

Mein heutiger Blumenstrauß darf zu Feier des Tages etwas Besonderes sein. Die Rosen blühen derzeit überschwänglich und ihre hübschen Begleiter ebenso. Im Strauß vereint sind dreierlei Englische Rosen: Teasing Georgia, Brother Cadfael und James Galway. Hinzu gesellen sich Staudenclematis Arabella, Frauenmantel, Astern, Steppensalbei, Jungfer im Grünen und weiße Alliumkugelblüten.

Schöne Vasen dürfen gerne auch praktisch sein.

Die weiße Candy-Bag-Vase von Leonardo gehört zu meinen Lieblingsstücken. Ich weiß nicht, ob diese praktischen Vasen überhaupt noch produziert werden oder im Handel noch zu finden sind. Ich bekam vor Jahren zwei Stück zum Geburtstag geschenkt. Eine dritte holte ich noch dazu und ausgerechnet diese bekam beim Spülen im Boden einen Riss. Seither verwende ich sie nur noch als Bleistifthalter. Zum Entsorgen ist sie mir noch immer viel zu schade.

Das wirklich praktische an Candy Bag-Vasen sind die beiden Henkel. Sie dienen als gläserne Steckhilfe und wer, so wie ich, nicht die begnadete Blumenbinderin ist, zaubert mit ihrer Hilfe zügig üppige Blumensträuße direkt in die Vase. So geht’s:

So stecken Sie “schnelle” Blumensträuße direkt in der Vase.

  • Legen Sie unten einen kleinen Blumensteckigel in die Vase und füllen Sie sie mit Wasser.
  • Bereiten Sie alle frisch gepflückten Blumen gründlich vor. Dazu entfernen Sie unten herum alle Blätter, die sonst im Wasser stünden und schneiden Sie die Stängel Stück für Stück auf Länge.
  • Mit einer breit liegenden Unterlage aus Frauenmantel oder Hostagrün geht es los.
  • Danach verteilen Sie die Rosen so, dass rundherum bzw. auf allen Seiten zumindest eine Rose zu sehen ist. Junge Englische Rosen haben nicht immer stabile Stiele, deswegen ist der Unterbau aus den Begleitpflanzen, dem Steckigel und den Henkeln der Vase (in diesem Fall) so wichtig.
  • Danach kommen Astern dran. Sie haben stabile Stiele und geben den nachfolgenden Sommerblumen zusätzlichen Halt.
  • Große runde weiße Alliumblüten wirken unten an der Basis am allerbesten. Falls Sie jedoch kleine Trommelschläger-Zierlauch verwenden möchten, darf dieser gerne über allem schweben.
  • Zum Schluss schieben sie filigrane Sommerblumen zwischen die Rosen. Erlaubt ist, was der Garten so her gibt und farblich* passt. Es dürfen auch gerne ein paar Wildblumen und Gräser dazwischen sein.

*Keine Angst vor Gelb und Rosa nebeneinander. Egal ob im Garten oder in der Vase: Englische Rosen von David Austin passen fasst immer harmonisch zusammen. Selbst Benjamin Britten oder die brandneue Sorte The Lark Ascending fügen sich wunderbar in bunt gemischte Blumenrabatten. Dazu noch mehr ein anderes Mal.

Blumenbild: Bunter Rosenstrauß mit Englischen Rosen

Eine Dolde mit vier James-Galway-Blüten steht dank Steckigel und Henkel stabil in der breiten Glasvase.