Alle lieben Clematis. Gleichzeitig hadern viele mit der schönen Kletterpflanze, denn so einfach, wie andere Stauden ist sie scheinbar nicht. Woran das wohl liegt?

Warum sind Clematis so empfindlich?

Sie pflanzen eine neue Clematis und dann passiert lange Zeit nichts. Die Kletterpflanze wächst nicht, sondern stagniert. Manche gehen auch ohne ersichtlichen Grund ein. Schade um die schöne Pflanze. Wieder mal wurde eine Hoffnung auf eine Blütenfülle zerstört. Was ist die Ursache? Was können Sie selbst tun, damit Ihre Waldrebe gesund wächst und reich blüht?

Geliebte Clematis, blütenreiche Waldreben | Video

Welcher Standort ist für die Waldrebe richtig?

Lesen Sie das Pflanzenetikett und richten Sie sich nach den Angaben zu Standort Osten, Westen, Süden oder Norden. Die meisten Clematis bevorzugen einen halbschattigen Standort. Einige halten auch volle Sonne aus und andere blühen sogar im absoluten Schatten. Clematis sind eben Waldreben!

Clematis pflegen, was ist wichtig?

  • Pflanzen und danach vergessen gilt nicht. Gießen Sie Ihre Waldrebe nach dem Pflanzen kräftig an und halten Sie anschließend den Boden feucht, aber nicht nass.
  • Düngen Sie zweimal im Jahr, einmal nach dem Austrieb im März / April und einmal nach der 1. Blüte. Verwenden Sie kein Blaukorn, sondern am besten einen organisch-mineralischen Stauden- oder Rosendünger. Kompost geht auch, aber dadurch säen sie möglicherweise auch Unkraut direkt am Fuß der Clematis. Keine gute Idee, denn das Jäten ist dort besonders heikel. Zu hoch ist die Gefahr, Wurzeln oder Triebe dabei zu beschädigen.
  • Leiten Sie die ersten Triebe vorsichtig an die vorgesehene Rankhilfe und binden Sie sie dort an.
  • Beobachten Sie die Kletterpflanze. Wissen die Triebe und Ranken, wohin die Reise geht, nämlich nach oben? Waldreben, insbesondere Staudenclematis können auch Bodendecker sein und legen sich dann der Länge nach ins Beet. Sie wollen das nicht, dann leiten Sie die Triebe dorthin, wo Sie sie haben wollen.
  • Kennen Sie die Sorte bzw. den Namen? Nein? Das sollten Sie tunlichst ändern, denn Waldreben gehören unterschiedlichen Schnittgruppen an. Wenn Sie sie zur falschen Zeit falsch schneiden, bringen Sie sich selbst um alle Blüten. Verwahren Sie das Pflanzenetikett und notieren Sie sich Pflanzdatum und Standort in Ihrem Garten.

Brauchen Clematis wirklich einen schattigen Fuß?

Ja und nein. Es ist ein überholter Mythos, dass Clematis einen schattigen Fuß brauchen. Richtig ist dagegen, Stauden und Gehölze auf Abstand zu halten. Warum? Weil diese mit der Clematis um Nährstoffe und Wasser konkurrieren. Auch Steine auf dem Wurzelbereich sind keine gute Idee, weil sich tagsüber darunter Schnecken verstecken und nachts dann ihr Unwesen treiben.

Mulchen Sie bei Bedarf den Wurzelbereich mit Stroh, Pinienkernen oder Grasschnitt, um Unkraut zu unterdrücken und den Boden feucht zu halten.

Wenn Sie nachhaltig Schnecken bekämpfen möchten, ohne zu schaden, finden Sie zahlreiche Tipps im Schwesterblog nebenan.

Warum kostet der falsche Schnitt zur falschen Zeit Blüten?

Clematis werden in 3 bzw. 4 Schnittgruppen eingeteilt und danach sollten Sie sich unbedingt richten. Tun Sie’s nicht und scheren Sie alle Sorten über einen Kamm, oder gar nicht, vergreisen die Pflanzen oder sie blühen nicht. Warum? Weil manche Arten am Holz des Vorjahres blühen und andere Arten an den diesjährigen Zweigen. Sie verstehen den Unterschied?

Lesen Sie das Pflanzen-Etikett! Darauf steht auch, zu welcher Schnittgruppe die Pflanze gehört und wann man sie schneidet. Sie erkennen dies am Scherensymbol.

Erfahren Sie im Schwesterblog Wo Blumenbilder wachsen, wie Sie die einzelnen Clematisgruppen voneinander unterscheiden und richtig schneiden.

Clematis-Hybride Standort Süden am Obelsiken

C.-Hybride ‚Rosa Königskind‘ klettert und blüht auch am Südhang

Sind Waldreben winterhart?

In der Regel ja. Waldreben sind heimische Kletterpflanzen und halten auch starke Fröste aus. Selbst im Kübel und ohne besonderen Winterschutz kommen die Pflanzen mit Frost klar. ABER es gibt auch Ausnahmen von dieser Regel. Diese empfindlichen, zum Teil auch immergrünen Züchtungen gehören jedoch in die Hände erfahrener Gärtnerinnen und wachsen zuverlässig nur in Weinbauregionen.

Wann ist Pflanzzeit für Clematis

Containerpflanzen können Sie das ganze Jahr über pflanzen.

Aber es ist sehr viel leichter, sie im Herbst zu pflanzen. Im Herbst bleibt der Boden länger feucht, Sie müssen nicht mit der Gießkanne bei Fuß stehen. Im Spätsommer oder im Herbst gesetzte Pflanzen haben länger Zeit am neuen Standort Wurzeln zu schlagen und treiben deswegen im Frühling zuverlässig, stark und munter aus.

Clematis pflanzen: was ist wichtig?

  • Heben Sie ein Pflanzloch aus das etwas breiter und tiefer als der Container ist.
  • Falls der Boden am Standort recht mager oder zu lehmig ist, mischen Sie den Aushub mit lockerer Pflanzerde aus dem Sack.
  • Füllen Sie eine Drainageschicht aus Splitt oder Kies unten ins Pflanzloch. Sie schützt die Pflanze vor Staunässe und lässt Wasser schneller abfließen.
  • Falls Sie Ihre Clematis vor eine Wand  pflanzen möchten, halten Sie etwa 50 cm Abstand zur Wand und setzen Sie die Pflanze schräg ins Pflanzloch. Der Bereich vor einer Mauer ist meist sehr trocken und mager.
  • Geben Sie die Pflanze ins Pflanzloch, sie sollte etwas so tief wie bisher im Container stehen.
  • Schieben Sie Erde an bzw. füllen Sie das Pflanzloch mit Pflanzerde an und gießen Sie die Pflanze kräftig an.
  • Gießen Sie frisch gepflanzte Clematis bei Trockenheit, egal ob im Frühling oder im Herbst.
  • Setzen Sie rund um die frisch gesetzte Waldrebe einen „Sicherheitsring„. Er schützt beim Hacken und Jäten davor, die Triebe aus Versehen zu beschädigen. Ein Sicherheitsring / Pflanzkragen kann aus Pflastersteinen bestehen oder aber aus einem bodenlosen Blumentopf in ausreichender Größe.
  • Wenn Sie die  Waldrebe in einen Hang setzen möchten, pflanzen Sie sie direkt in einen bodenlosen Blumentopf. Er verhindert, dass Gießwasser an den Wurzeln vorbeirauscht. Ein Drei-Liter-Pflanzkübel reicht als Pflanzkragen. Er ist ja nach unten hin offen und der Wurzelstock einer jungen Clematis ist schmal, aber tief.

Gehen Schnecken an Waldreben?

Leider ja. Eine gute Schneckenstrategie hilft, insbesondere in starken Schneckenjahren.

Fressen Wühlmäuse Clematiswurzeln?

Wühlmäuse sind erbarmungslos und fressen leider auch Clematiswurzeln.

  • Wenn Sie Wühlmäuse im Garten haben, sollten Sie neue Pflanzen am besten in ein Gitter aus stabilem Volierendraht setzen. Plastikkörbe helfen nicht, oben offene Körbe leider auch nicht.
  • Bekämpfen Sie Wühlmäuse im Garten: Machen Sie Lärm, hacken Sie regelmäßig und oft, oder lassen Sie Ihre Kinder im Garten toben. Hunde und Katzen im Garten vertreiben Wühlmäuse ebenfalls.
  • Der Handel führt auch Wühlmausfallen, allerdings sind die nicht nach jedermanns Geschmack. Muss man es können und aushalten. Lebendfallen sind dagegen totaler Quatsch, weil ausgesetzte und andere Mäuse garantiert den Weg zurück in ihr Revier finden.
Yukikomachi, im Herbst ein zweites Mal

Weiße große Blüte der Clematis Yukikomachi. Sie blüht im Herbst ein zweites Mal.

Welche Sorten wachsen und blühen zuverlässig?

Gute Frage. Ich habe wirklich schon sehr viele Waldreben gepflanzt und immer sind scheinbare Nieten dabei. Überzeugen konnten mich diese Arten und Sorten:

C.-Hybriden blühen im Sommer und manchmal im Herbst auch ein zweites Mal. Meine liebsten heißen ‚Madame Le Coultre‘, ‚Warsaw Nike‚, ‚Mrs. George Jackman‘, ‚The President‘, ‚Ashva‘, ‚Königskind‘, ‚Ville de Lyon‘, ‚Nelly Moser‘ und ‚Rebecca‘

Clematis-Hybride Königskind Purpur

Clematis-Hybride Königskind Purpur

C. montana und alpina blühen einmal sehr früh im Jahr. Sie sind äußerst wüchsig, werden gut 8 Meter hoch (und höher), wachsen auch in Bäume hinein. Meine liebste und beste Montana-Sorte heißt Mayleen und blüht jedes Jahr überreich zwischen Mai und Juni.

Clematis montana 'Mayleen' an Kirschbaum 'Kanzan'

Clematis montana ‚Mayleen‘ erobert Zierkirsche ‚Kanzan‘

C. Viticella sind sehr gesund, blühen überreich im Sommer und sind absolut winterhart. Die Sorten ‚Blue Angel‘ und ‚Polish Spirit‘ sind sehr beliebt und weit verbreitet.

C. Texensis fallen durch ihre Glockenblüten und kräftigen Wuchs auf. ‚Princess Diana‘ und ‚Peveril Profusion‘ gehen mit besten Beispiel voran. Zu sehen auch unten im Video.

C. Orientalis, Tang fallen durch zumeist gelbe Schirmchen-Blüten auf und durch unendlich viele puschelige Samenstände. Die Pflanzen sind sehr robust, blühen überreich, machen keinerlei Probleme.

Clematis orientalis Tiara

Clematis orientalis Tiara

C. vitalba sind echt starke Kletterpflanzen, die jedes Jahr mühelos fünf Meter erreichen. Ihre kleinen Blüten sind meist weiß. Meine liebste Vitalba heißt ‚Paul Farges‘ und machte schon im ersten Standjahr sehr viel her und enorm lange Triebe. So ganz anders als viele andere Schwestern, Onkel und Tanten der umfangreiche Clematis-Familie.

Noch zuverlässiger und zudem völlig mühelos erfreuen diese Clematisbilder an der Wand. Kommen wie bestellt, sind farbecht, leicht zu montieren und machen nichts als Freude.

Clematis kaufen? Wo und worauf kommt es wirklich an?

Ich persönlich kaufe meine Waldreben ausschließlich bei einem ausgewiesenen Experten und Züchter Westphal. Dies ist keine bezahlte Werbung, aber ich spreche aus langjähriger Erfahrung. Westphal verwendet spezielle Kartons, bei denen die Pflanzen im perfekten Zustand ankommen, selbst blühend. Keine Ranke wird da geknickt. Es liegt auch kein lästiges Heu oder Streu im Karton. Davon sollten sich viele Online-Gärtnereien eine dicke Scheibe abschneiden.

Abgesehen davon ist die Auswahl bei Westphal riesig und Sie haben die Garantie, dass diese Pflanzen absolut gesund sind und nicht schon beim Kauf die gefürchtete Clematiswelke in sich tragen. Diese Garantie bietet Ihnen sonst niemand, erst recht kein Baumarkt.

Sie können Waldreben aber auch in einer regionalen Gärtnerei kaufen. Im Frühling finden Sie dort sicher zwei, drei gängige Sorten wie ‚The President‘ oder ‚Blue Angel‘.

Ab und an führen selbst Discounter und Supermärkte Waldreben und mit etwas Glück und guter Pflege wachsen auch diese Kletterpflanzen in Ihrem Garten. Im Schwesterblog berichte ich über den Unterschied zwischen Supermarktpflanzen und Pflanzen aus der Baumschule.

Es liegt also ganz bei Ihnen, was Ihnen wichtig ist: Auswahl, Gesundheit der Pflanzen oder spontane Verfügbarkeit.

Clematis vom Züchter sind übrigens nicht teurer als anderswo. Nur im Supermarkt finden Sie gelegentlich echte „Schnäppchen“, mit denen sie fast nichts falsch machen können.

 

Faszination Clematis | Video