Der Bilderrahmen macht den Unterschied

Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Foto und einem Wandbild? Bestimmt: Fotos kennen Sie zur Genüge aus eigener Erfahrung. Früher fristeten sie in ausgedienten Schuhkartons ihr Dasein bis zum bitteren Vergessen. Heutzutage werden sie eher digital aufbewahrt und geraten fast noch schneller in Vergessenheit.

Einfach schon wegen der immensen Bilderflut, die unser tägliches Leben begleitet. Auf allen Medien, auf Facebook, Instagram, Pinterest und Co kämpfen die schönsten Motive um einige wenige Sekunden Aufmerksamkeit und bekommen allzu oft noch nicht einmal diese. Statt dessen versinken sie ins Bildarchiv. Auf Festplatten, die irgendwann auch in die Jahre kommen und deswegen abgeschaltet werden. Und dann ist’s vorbei mit all diesen wundervollen Erinnerungen.

Unsere Eltern- und Großelterngeneration hatten es diesbezüglich besser. Sie pflegten Fotoalben und hüteten sie wie einen Schatz. Selbst im Krieg und in den schlimmen Jahren der Vertreibung, Hunger und Not mussten zumindest die Fotoalben mit. Schon alleine wegen der Familienfotos.

Warum gehören die wichtigsten Fotos in den Bilderrahmen?

Die wichtigsten und schönsten Fotos werden einst wie jetzt gerahmt und würdig präsentiert. Mit Passepartout und allem, was dazu gehört. Und genau darin liegt der Unterschied zwischen einem Foto und einem Wandbild. Ein Foto kann alles sein. Ein flüchtiger Moment, eine Erinnerung, ein Spaß, ein Wimpernschlag im Lauf des Lebens – wird das Foto gerahmt, wird es zu einem Ereignis geadelt. Das Motiv kann eine prächtige Blüte sein, das Porträt eines geliebten Menschen oder etwas völlig anderes: ist das Foto professionell gerahmt, bleibt es oft für Jahre und Jahrzehnte an der Wand.

Aus dem Familienalbum: Käthe, guck mal eine Kuh

Mein Lieblingsfoto aus dem Familienalbum: Käthe, guck mal eine Kuh, 1940

Am Anfang des Jahres ist für mich immer die beste Zeit, Rückschau zu halten und nach Fotos zu suchen, die es besonders wert sind, mein tägliches Leben mit mir zu teilen. Dann öffne ich mein Jahresarchiv und blättere durch das blütenreiche Gartenjahr. Spätestens bei den Tulpen werde ich dann schwach. Auf ihre Blüte freue ich mich schon seit Wochen und Monaten. Ihre lebendigen Farben und eleganten, schwungvollen Formen motivieren und wirken stimmungserhellend. Kaum gesehen, vergesse ich das triste Wintergrau. Für eine Farbenhungrige wie mich, gibt es einfach keine bessere Therapie gegen Winterblues.


So wandern auch dieses Jahr wieder zwei, drei neue Blumenbilder hübsch gerahmt an die Wand. Eine schöne Auswahl an passenden Bilderrahmen aller Art fand ich neulich bei www.bilderrahmenkauf24.de und bei den moderaten Preisen bin ich mir fast schon sicher, dass auch noch mindestens einen Rahmen für eines meiner vanillegelben Pfingstrosen finden werde. Wäre doch wirklich zu schade, die traumhaft duftigen Blüten weiterhin nur im finsteren Bildarchiv zu hüten. Die schönsten Fotos gehören schließlich an die Wand!