Den neuen Nachbarn mit ihrem Thuja-Tick hat dieses Buch ganz offensichtlich gefehlt. Und wenn ich mich so in den neu angelegten Gärten der Siedlung umsehe, fehlt es fast überall an Fantasie und guten Ideen. Geld alleine ist nämlich keine Heilmittel gegen schlechten Geschmack, sonst gäbe es nicht in manchen Vorgärten so schrecklich graue Kieswüsten mit einsamen Koniferen als einziges Highlight.

Die Frage ist doch: Wenn man selbst keine Ahnung von Gartenplanung hat, warum dann nicht jemanden fragen, der das kann? Ein sehr guter Einstieg für den Anstieg ins Thema „Wie gestalte ich meinen Garten“ ist jedoch auch dieses Buch:

Das ultimative Buch der Gartengestaltung
Tim Newbury

Das ultimative Buch der Gartengestaltung

Für jedes Budget und jedes Grundstück

2. Auflage 2014 (1. von 2010 vergriffen)

256 Seiten, 500 Farbfotos und Illustrationen

€ [D] 29,95 € [A] 30,80 / sFr. 47.90

ISBN: 978-3-7667-1830-3

Fünf Sterne

Gartengestaltungsbücher leiden ja oft daran, dass sie von viel zu großen Flächen nebst Budget ausgehen und damit kaum herhalten können als Rat- und Ideengeber für heutige Grundstücke, die sich junge Familien gerade noch so leisten können. Doch auch diese wünschen sich einen Familiengarten, der zunächst Rücksicht auf die Bedürfnisse der Kinder nimmt, diese jedoch nicht für immer fest zementiert. Denn wie schnell werden die Kinder groß und der Garten erfährt eine völlig neue Nutzung. Am Ende ist dann vielleicht der pflegeleichte Garten für Ältere gefragt und als Lösung dienen vielleicht Hochbeete, wo anfangs Sandkasten und Spielwiese noch wichtig waren.
Dieses Buch zeigt anhand von über 50 Modellgärten Lösungswege und Ideen für sehr unterschiedliche Gärten: Vom Cottage-Garten, Küchengarten, Wassergarten bis hin zum Natur-, Spiel- und Vorgarten ist alles dabei. Sogar Dachgärten. Wobei es für jeden Gartentyp gleich vier Alternativen gezeigt werden für lange, schmale, kurze, breite, dreieckige oder sonst wie schwierige Grundstücksflächen.
Im zweiten Teil des Buches geht es um Details: Wie werden Zäune, Stufen, Bäche, Wasserspiele oder Mauern gebaut, wie Pergolen und Bögen. Wie legt man Beete oder einen schönen Topfgarten an. Alle Informationen sind sorgsam aufbereitet und geben einen guten Überblick über die notwendigen Arbeitsschritte ohne jedoch den Bogen zu überspannen. Das Buch will inspirieren, Ideen entfachen und Mut zum Umsetzen machen, gerne mit fachkundiger Hilfe – aber wer handwerklich geschickt ist, findet gute Anhaltspunkte, Ideen selbst zu verwirklichen, wenn auch nicht im Detail.
Im dritten Teil liefert der Autor umfangreiche Pflanzvorschläge für Stauden, Zwiebelblumen, Kletterpflanzen, Gräser und Bäume und ergänzt damit sein Werk vorzüglich.

Mein Fazit: Das ultimative Buch der Gartengestaltung gehört in die Hand jedes Landschaftsgärtners und jedes neuen Gartenbesitzers, der sein Refugium stimmig und schön anlegen will. Das Buch liefert sehr gute Ideen, gerade auch für kleinere und vermeintlich „schwierige“ Grundstücke.

Über den Autor

Tim Newbury ist Gartendesigner, Gewinner von vier Goldmedaillen der renommierten Chelsea Flower Show und Autor vieler erfolgreicher Gartenbücher. Der Autor lebt und arbeitet in England.