Die “Jungfer im Grünen” gehört zu den Sommerblumen, die jedes Jahr aufs Neue meinen Garten verschönern und zwar ohne mein Dazutun. Schon Anfang April erscheinen die ersten Sämlinge. Ihre zarten dünnen Zweige erinnern ein bisschen an Dill und sind unverwechselbar. Deswegen verschone ich sie beim Jäten, meistens jedenfalls. Ab Juni blüht die Jungfer im Grünen dann in Blau, Weiß oder Rosa. Die filigranen Blüten sitzen zwischen dem zartem Grün der nadeldünnen, weichen Blätter. Die Pflanze ist zwittrig, das heißt, es blühen zunächst männliche Blüten, danach die weibliche Blüten an ein und derselben Pflanze. Die versetzte Blütezeit der männlichen und weiblichen Blüten verhindert Selbstbefruchten und trägt damit zum gesunden Nachwuchs bei.

Nigelladamascena, wie die Jungfer im Grünen lateinisch heißt, gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse. Namensgebend (nigellus = Schwarz / Schwarzkümmel) ist der schwarze Samen der einjährigen Pflanze, die vermutlich aus dem Vorderen Orient stammt.

Nigella, die Jungfer im Grünen, hat viele lyrische Namen

Im Deutschen trägt die schöne Sommerblume viele lyrische Namen: Gretl in der Stauden wird sie mitunter in Österreich genannt, Braut in Haaren dichtete Johannes Trojan und Gretchen im Busch sagt man zu ihr im hohen Norden. Kennen Sie vielleicht noch weitere Namen für den Garten-Schwarzkümmel?

Ich mag die Junger im Grünen, weil sie mir immer wieder Blüten und Fülle für bunte Sommerblumensträuße schenkt und dabei so einfach im Garten zu halten ist. Einfach in Ruhe blühen und verblühen zu lassen ist das Beste, was Sie tun können, um die Sommerblume auch in Ihrem Garten für Jahre zu halten.

Blumenkissen Jungfer im Grünen

Blumenkissen Jungfer im Grünen

Jungfer im Grünen ist sehenswert auf Blumenkissen

So weich und zart wie die Blüten der Braut in Haaren, umringt von zarten Blättern, so weich ist auch das Blumenkissen, das nun auf den Weg zu einem Kunden nach Niederkassel ist. Ich wünsche schon jetzt viel Freude mit dem neuen Blumenkissen und noch einen blütenreichen Frühling.