Website-Icon Blumenbilder.org

Rosen verpflanzen. Wie, wann und weshalb?

Rosen verpflanzen. Wann, wie und warum?

Wie und wann Sie erfolgreich Rosen verpflanzen.

Kann man Rosen verpflanzen? Aber ja. Nur keine Sorge, Rosen sind sehr viel robuster, als Sie vermuten. Solange Rosen noch jung sind und die Gärtnerin weiß, wie ihre Wurzeln verlaufen, ist das Rosen verpflanzen überhaupt kein Problem. Auf dem Rosenacker einer Baumschule „ernten“ spezielle, tief greifende Pflüge Rosen. Im eigenen Garten benötigen Sie dafür einen stabilen Spaten, etwas Zeit und das gewisse Knowhow. Sie kriegen das sicher hin!

Wann kann man Rosen verpflanzen?

Am besten im Herbst. Genauer gesagt ab Oktober, sobald die Rosen in den Ruhemodus kommen, langsam ihre Blätter verlieren und nachts die Temperaturen unter 7 Grad fallen. Letzter Punkt ist besonders wichtig. Denn ist es zu warm, treiben versetzte Rosen munter wieder aus. Gut im Frühling und Sommer, aber schlecht im Herbst. Denn frische, unreife Triebe erfrieren bereits in der ersten Frostnacht.

Auch im Frühling können Sie Rosen verpflanzen. Dann ist es jedoch noch wichtiger, sie nach dem Einpflanzen hoch und für einen längeren Zeitraum anzuhäufeln. Das schützt sie vor dem Austrocknen.

Worauf kommt es wirklich an?

Erfahren Sie im Schwesterblog „Wo Blumenbilder wachsen“ worauf es beim Rosen verpflanzen wirklich ankommt. Lesen Sie dort 10 bewährte Tipps und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.
Nur Mut. Nach dieser Anleitung ist das Verpflanzen von Rosen fast so einfach wie das Umpflanzen eine Staude. Anschließen wachsen sie an einem neuen, besseren Standort sicher nochmal so schön.

Warum hilft kränkelnden Rosen oft schon ein neuer Standort?

Manchmal steht eine Rose an der falschen Stelle. Sei es, weil der Platz für sie dort nicht reicht oder weil der Standort einfach nicht ideal für diese spezielle Rose ist. Dann kränkelt sie, bekommt typische Rosenkrankheiten wie Mehltau, Rosenrost oder Sternrußtau, obwohl die Rosensorte angeblich robust und wehrhaft ist. Das stimmt aber nur, wenn auch Standort und Pflege passen.

Alle Rosen wollen luftig stehen. Viele, insbesondere englische Rosen, jammern in praller Mittagssonne – obwohl sie Sonnenkinder sind. Rosen mit dunklen Blüten mögen auch keine pralle Sonne, weil dort ihre Blüten rasch verbrennen. Ganz anders französische Rosen, wie beispielsweise Sweet Pretty, oben im Bild. Sie mögen die Sommerhitze und vertragen deutlich mehr Trockenheit.

Kann man Rosen auch mitten im Jahr verpflanzen?

Es kommt vor, dass Gartenbesitzer umziehen und ihre geliebten Rosen in den neuen Garten mitnehmen möchten. Auch das geht, selbst mitten in der Gartensaison. Wobei klar sein sollte, dass Sie einer frisch verpflanzten Rose im Sommer besonders viel Aufmerksamkeit schenken sollten – inklusive Zwischenlösung in einem großen Pflanzkübel.

Starker Rückschnitt und gutes Anhäufeln ist schon die halbe Miete. Feucht halten und den Pflanzkübel lieber im Halbschatten aufstellen, die zweite Hälfte. Bis zum Herbst finden Sie sicher einen guten neuen Standort für Ihre Lieblingsrose … und sicher noch weitere Rosen. Ich wünsche schon jetzt viel Spaß und Erfolg mit Ihrer Rose.

Rosenbilder zum Verlieben. Die schönsten Rosen im Garten von Nature to Print.

 

So schön blühen romantisch Englische Rosen | Video

Die mobile Version verlassen