Das Kongolieschen, Impatiens niamniamensis, stammt ursprünglich aus Ost-Afrika und obwohl es so einfach zu halten ist und außergewöhnlich exotische Blüten hat, sehr selten zu sehen. Im Handel finden Sie es derzeit so gut wie gar nicht, allenfalls bei Gärtnereien, die mit viel Herzblut und Pflanzenliebe hin und wieder auch solche Raritäten vermehren. Was für ein Glück, dass genauso eine Gärtnerei auf meinem Einkaufsweg liegt. So kommt’s, dass seit Mai ein Kongo-Lieschen auf meiner schattigen Terrasse wohnt und sich dort sichtlich wohl fühlt.

Blüten wie bunte Papagei-Schnäbel.

Die Blüten des Kongo-Lieschens fallen schon von weitem auf durch Farbe und Form. Sie erinnern an sofort an den krummen Schnabel eines Zwergpapageis. Zweigeteilt rotgelbe Blüten besorgen den Rest. Mir kommen spontan Unzertrennliche/Liebesvögel (Agaporniden) in den Sinn, Ihnen auch?

Auffallend beim Kongo-Lieschen sind auch die stabilen, dickfleischigen Stiele. Die Verwandtschaft zum Fleißigen Lieschen ist auch an ihnen erkennbar, wobei das Kongo-Lieschen jedoch sehr viel größer wird. 90-150 cm hoch soll es bei guter Pflege einmal werden. Fest steht, seit Mai hat meine Pflanze mächtig zugelegt. Ein stabiler, schwerer Blumentopf und gute Pflanzerde sind da ein Muss.

Wie viel Pflege braucht ein Kongo-Lieschen?

Das Kongolieschen mag am liebsten abgestandenes, temperiertes Regenwasser, aber eher sparsam, als zu viel. Staunässe verträgt es nicht, man ahnt es schon anhand seiner fleischigen Stiele. Vorsicht ist also geboten. Ansonsten erweist sich das Kongo-Lieschen als sehr pflegeleicht. Es steht gerne ohne direkte Sonne, im Schatten oder Halbschatten, im Sommer auch gerne draußen. Nur wenn die Temperaturen dauerhaft nachts unter 15 Grad fallen, sollte man es reinholen. Schließlich ist es bei uns eher eine Zimmerpflanze, eine Sukkulente noch dazu.

Düngen Sie von März bis September/Oktober 1x wöchentlich mit flüssigem Blumendünger.

Das Kongolieschen hat Blüten wie bunte Papageischnäbel

Das Kongolieschen hat Blüten wie bunte Papageischnäbel

Wie und wo überwintert das Kongo-Lieschen am besten?

Das Kongolieschen ist eine Zimmerpflanze und überwintert am besten warmen Wohnzimmer oder in einem mäßig bis leicht temperierten Raum. Auf jeden Fall hell, ohne direkte Sonne und ohne Zugluft. Frieren mag es aber sicher nicht. Passt der Raum und geht alles gut, bleibt das Kongolieschen auch weiterhin gesund und frei von Schädlingen. Kontrollieren Sie es dennoch von Zeit zu Zeit.

So einfach vermehren Sie das Kongo-Lieschen.

Kongo-Lieschen haben hierzulande keine Bestäuber, deswegen setzen die Blüten auch keine Samen an. Aber Sie können es dennoch kinderleicht vermehren: mit Stecklingen. Einfach eine kräftige Triebspitze unterhalb eines Blattpaares abschneiden, die untersten Blätter entfernen und in ein Glas Wasser stellen oder gleich in magere Einheitserde topfen. Unter gespannter Luft bilden sich innerhalb kürzester Zeit Wurzeln und die Jungpflanze beginnt zu wachsen. Jetzt noch pinzieren, damit sie schön buschig wird und schon haben Sie ein neues, hübsches Kongo-Lieschen. Am besten, Sie schneiden gleich mehrere Stecklinge und machen anderen eine Freude mit dieser Zimmerpflanzen-Rarität. Pflanzen beim Wachsen zuzusehen, ist für leidenschaftliche Pflanzenfreunde ohnehin das Schönste.

Das Kongo-Lieschen wächst schnell und wird 90-150 cm groß.

Das Kongo-Lieschen wächst schnell und wird 90-150 cm groß.